APA - Austria Presse Agentur

Barenboim-Konzert zum 90er von Gehry

Mit einem umjubelten Konzert hat Stardirigent Daniel Barenboim dem US-Architekt Frank Gehry am Donnerstag in Berlin zum 90. Geburtstag gratuliert. Gehry entwarf einst den Pierre Boulez Saal in Berlin für die Barenboim-Said Akademie.

"Es ist kein Zufall, dass Frank Gehry diesen Saal gebaut hat und es ist kein Zufall, dass er nach Pierre Boulez benannt ist", sagte Barenboim nach dem Konzert mit Werken von Boulez und Schumann. "Nicht nur, weil sie gute Freunde in Los Angeles waren, sondern weil sie so viele Ziele, Ideen, Impulse geteilt haben."

Es gebe viele gute Konzerthallen, sagte Barenboim. Sie haben stets zwei Gemeinschaften: Das Orchester auf der Bühne und das Publikum im Parkett. "In dieser Halle gibt es nur eine Gemeinschaft. Wir Musiker sind alle vom Publikum umgeben." So werde alles eins. "Das ist meine Definition von Musik", sagte Barenboim, wenn Kontraste, Rhythmen, Dynamiken, Melodien, miteinander verbunden seien und eins werden.

Barenboim, der zuletzt als Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden wegen seines umstrittenen Führungsstils in die Schlagzeilen geraten war, fungierte am Flügel und als musikalischer Leiter. Beim Konzert für Gehry wirkte auch die schweizerisch-argentinische Pianistin Martha Argerich mit.

Gehry ist bekannt für seine raffinierte, anspruchsvolle und abenteuerlustige Ästhetik. Er schuf zahlreiche spektakuläre Bauten, unter anderem den Gehry-Tower in Hannover, das Guggenheim-Museum Bilbao, die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles oder das 2014 eröffnete Museum der Stiftung Louis Vuitton in Paris.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!