TikTok-Trend im Test: Eis aus Hüttenkäse – schmeckt das?

TikTok-Trend Eis aus Cottage Cream Cheese: Schmeckt das?
Der neueste Food-Trend verspricht kalorienarme, proteinreiche und cremige Eiscreme. Wie schmeckt das Eis aus Hüttenkäse?

Cottage Cheese, hierzulande als Hüttenkäse bekannt, steht dank seines hohen Proteingehalts (ein Becher hat in etwa 22 Gramm Eiweiß)  insbesondere bei Fitness-Fans hoch im Kurs. Der Frischkäse weist eine körnige Struktur auf, ist eher salzig und schmeckt leicht säuerlich.

TikToker:innen haben die kleine Proteinbombe nun zweckentfremdet und einen neuen viralen Food-Trend kreiert: Cottage Cheese Ice Cream soll der Sommerhit 2023 werden. Aber Moment, wie kann aus salzig süß, aus körnig cremig und aus säuerlich mild werden? 

Virale Cottage Cheese Ice Cream im Test

Dass die Kombi wirklich gut schmeckt, konnte ich mir nur schwer vorstellen, deswegen musste der Selbsttest her. Variationen der außergewöhnlichen Eiscreme gibt es etliche. Ein passendes Rezept, das meinen Speichelfluss ordentlich anregt, war schnell auf TikTok gefunden: Cremiges Cottage-Cheese-Eis mit einem Hauch Bourbon-Vanille, getoppt mit Oreo-Cookie-Stückchen. 

Hüttenkäse cremig pürieren oder mixen

Der Trick, um aus der körnigen Konsistenz eine cremige Masse zu zaubern lautet: Pürierstab oder Mixer. Den Hüttenkäse zerkleinert man so lange, bis sich alle Körnchen aufgelöst haben. Das Ergebnis ist eine samtige Masse, die sich nun mit allen erdenklichen Zutaten kombinieren lässt: Erdbeeren, Banane, Keksen, Schokolade, Minze oder Nüsse – alles kann rein.

Vor dem Pürieren sollte man dem Hüttenkäse noch Süße nach Wahl beimengen, um den salzigen Geschmack auszugleichen. Viele TikTok-User:innen verwenden Honig, andere greifen zu Erythrit (kalorienfreier Zuckerersatz), Zucker oder Ahornsirup. Das Mark einer ausgeschabten Vanilleschote oder Vanilleextrakt geben der Eiscreme eine noch vollmundigere Note.

Wie hat es geschmeckt?

Gemixt habe ich eine Packung Hüttenkäse mit Vanilleextrakt sowie einer Mischung aus Zucker und Erythrit. Zwischendrin am besten abschmecken, damit man die Süße regulieren kann. Anschließend zerbröselte ich die drei Oreo-Kekse und hob sie unter die Masse. Die Eiscreme-Basis in ein Gefäß füllen und am besten über Nacht ins Gefrierfach stellen. Natürlich konnte ich nicht bis zum nächsten Tag warten und riss den Becher nach eineinhalb Stunden wieder aus dem Tiefkühler. Dadurch war die Eiscreme noch leicht zu löffeln, in der Mitte aber noch nicht durchgefroren.

Es schmeckte tatsächlich cremig, vollmundig, die Kekse kamen geschmacklich gut zum Vorschein, jedoch war mir das Ergebnis einen Hauch zu salzig und zu wenig süß. Mein Freund fand die Cottage Cheese Ice Cream aber dermaßen gut, dass er den Rest binnen kürzester Zeit vernichtet hat.

Werde ich den Food-Trend nochmal ausprobieren? Fix! Beim nächsten Mal verzichte ich auf die Prise Salz, welche im Rezept angegeben war, und werde es mit Erdbeeren und/oder Lotus Karamellkeksen versuchen.

Kommentare