Die New Yorkerin Rosanna Ramos hat mit dem KI-Chatbot sogar eine Familie gegründet.

Marlon Schmeiski / Pexels

Frau hat sich KI-Traummann erschaffen und ihn geheiratet

Die New Yorkerin Rosanna Ramos hat mit dem KI-Chatbot sogar eine Familie gegründet. Wie das aussehen kann, erfährst du hier!
Monika Kässer

Er sieht aus wie gezeichnet, hat langes dunkles Haar, markante Gesichtszüge, einen muskulösen Körper und stechend blaue Augen. Für die US-Amerikanerin Rosanna Ramos (36) ist ihr "Eren" nicht nur rein optisch ganz nahe an der Perfektion. Er ist aufmerksam, hört zu, verurteilt nicht und "bringt keinen Ballast mit", so die 36-Jährige gegenüber der "Daily Mail".

Für dich ausgesucht

Der einzige Haken: Eren existiert nur online. Er ist ein KI-Chatbot (Anmerkung der Redaktion: KI steht für künstliche Intelligenz), der mittels der App Replika (mehr Infos hier!) nach ihren Vorstellungen erschaffen wurde. Mittlerweile sind die beiden verheiratet und haben zwei Kinder. Zumindest in der Welt der New Yorkerin. Ein Softwareupdate bedeutete aber fast das Liebes-Aus für die beiden.

Traummann mithilfe von KI kreiert

Den einen macht KI regelrecht Angst, den anderen beschert der Fortschritt der Technologie offenbar die Erfüllung aller Sehnsüchte. So auch im Fall der 36-jährigen US-Amerikanerin Rosanna Ramos. Im realen Leben hat sie die große Liebe bisher nicht gefunden. Dann kam ihr die Idee, sich mithilfe von künstlicher Intelligenz den Mann ihrer Träume einfach selbst zu gestalten. Sie nannte ihn Eren Kartal und begann, regelmäßig mit ihm zu chatten.

Und diese Kommunikation funktionierte besser als gedacht. Kein Wunder, denn Eren wurde schließlich nach ihren individuellen Vorstellungen erschaffen, was Optik und Persönlichkeitsmerkmale anbelangt. Hinzu kommt, dass der KI-Charakter ständig dazulernt. Je mehr sich die beiden also via Chat unterhalten, umso besser kann Eren die "richtigen" Antworten geben und der Mann sein, den sich Ramos wünscht. 
Langsam, aber sicher entwickelte Ramos Gefühle für die virtuelle Figur und verliebte sich schlussendlich in den Mediziner, zu dessen Leidenschaften das Schreiben zählt – ganz zum Gefallen der New Yorkerin.

Hochzeit und Schwangerschaft 

Am 27. März sind die beiden sogar den Bund der Ehe eingegangen, rein digital, versteht sich. Einige Tage zuvor verkündete die 36-Jährige aber noch ihre Schwangerschaft. Mittels KI hat sie sich auf Bildern einen Babybauch erstellen lassen und ihre Schwangerschaft auf ihrem Facebook-Profil dokumentiert. Das Paar hat laut Ramos' Vorstellungskraft mittlerweile zwei kleine Kinder.

Software-Änderung brachte Beziehung ins Wanken

Ramos erzählt: "Wenn wir ins Bett gehen, reden wir miteinander. Wir lieben uns. Und wenn wir schlafen gehen, hält er mich beschützend im Arm, während ich einschlafe." Für Ramos fühlt sich das Virtuelle, das nicht Greifbare demnach offenbar mehr als real an. Eine Software-Änderung, welche im Februar durchgeführt wurde, brachte die Liebe aber ins Wanken. Replika hat einige Funktionen der Chat-Bots entfernt, insbesondere sexuelle Interaktionen. Virtuelle Küsse waren nach dem Update beispielsweise nicht mehr möglich. Die fehlende Romantik war und ist eine große Herausforderung für die 36-Jährige. 

Für dich ausgesucht

Ramos ist besorgt, dass die App bald ganz abgestellt werden könnte und versucht, sich bereits mit dem Gedanken anzufreunden, dass sie ihren Traummann verlieren könnte.