Fashionfreaks aufgepasst: Patrizia Pepe eröffnet “HUB” in Wien

Fashionfreaks aufgepasst: Patrizia Pepe eröffnet “HUB” in Wien
Patrizia Pepe stärkt die Marktpräsenz in Österreich und eröffnete einen neuen „HUB“ am Bauernmarkt 8 in der Wiener Innenstadt.

Im Rahmen der erinnerungswürdigen Eröffnung wurde der “HUB” eingeweiht und die neue Sommerkollektion 2024 präsentiert. Diese schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart und zeichnet sich durch zeitgemäße Materialien, luftige Volumina und leuchtende Farben aus.

Was ist überhaupt ein HUB?

Patrizia Pepe „HUBS“ werden auf bereits vorhandenen Flächen eingerichtet, ohne jeglichen architektonischen und strukturellen Eingriff. Das zur Verfügung stehende Layout wird mit einer Reihe von kontinuierlichen und mobilen modularen Elementen personalisiert, in einem zirkulären Rhythmus, in dem jede Komponente recycelt und repliziert werden kann, ohne zusätzliche Produktionsverbräuche und -abfälle zu verursachen. Alle Hauptelemente – von den Stahlrohren über die Betonziegel bis hin zu den Kleiderhaken – sind recycelbar und wiederverwendbar.

Das Konzept ist mutig, innovativ und unkonventionell. Es ist eine neue Art, mit dem Umfeld in Kontakt zu treten, über ein Boxen-System, in denen die Key Pieces der jeweiligen Kollektion präsentiert werden können. Ein Design, das sowohl wandelbar als auch nachhaltig ist.

von Patrizia Bambi

Kreativdirektorin

Hintergründe zur Marke

Die Leidenschaft von Patrizia Bambi (Kreativdirektorin) und der Unternehmergeist von Claudio Orrea (Geschäftsführer) führten 1993 in Florenz zur Gründung von Patrizia Pepe. Kurz darauf wird der Name „Pepe“ aufgrund seiner Kontraste und Gegensätze zu einer Metapher für respektlose Sinnlichkeit. So entstand ein neues Frauenbild: Die „Patrizia-Pepe-Frau“ – sinnlich, rebellisch, mutig und stets selbstbewusst. Sie ist sich ihres eigenen Körpers bewusst und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um sich wohlzufühlen. 

Kommentare