Nach unzähligen Spielen und vielen Betrügereien steht fest, wer die 4,56 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen darf. 

© 2023 Netflix, Inc.

"Squid Game: The Challenge": Kein Geld für Gewinnerin?

Wer hat die 4,56 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen dürfen und wird der:die Gewinner:in das Preisgeld doch nicht erhalten?

"Squid Game: The Challenge" hat Zuschauer:innen ähnlich in Atem gehalten wie der Netflix-Hit "Squid Game", auf dem die Reality-Gameshow basiert. Fans fieberten mit den 456 Kandidat:innen mit und warteten gespannt darauf, wer den Gewinnerpreis von 4,56 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen durfte. Am 6. Dezember wurde das Finale auf dem Streaminggiganten veröffentlicht und der:die Gewinner:in steht fest. Diese Person hat die 455 anderen Teilnehmenden besiegt. 

Worum geht's in "Squid Game: The Challenge"? 

Die Netflix-Serie ist eine Reality-Gameshow, die dem gleichen Schema des Netflix-Hits "Squid Game" folgt. 456 Teilnehmende treten gegeneinander in diversen Spielen an, um am Ende das Preisgeld von 4,56 Millionen Dollar zu gewinnen. Im Gegensatz zu der blutrünstigen Vorlagenserie enden die Wettbewerbe in der Realityshow natürlich nicht mit dem Tod, auch wenn es durchaus Unterkühlungen gab, was zu Klagen seitens der Kandidat:innen geführt hat. 

Für dich ausgesucht

Wer hat "Squid Game: The Challenge" gewonnen? 

Mai Whelan (Nummer 287) nahm in der letzten Folge der Staffel den Hauptpreis von 4,56 Millionen Dollar mit nach Hause, nachdem sie ein riskantes "Stein-Schere-Papier"-Spiel gespielt hatte. Die 55-Jährige aus Virginia trat dabei gegen den Zweitplatzierten Phill Cain, einen Tauchlehrer aus Hawaii, an.

Whelan ist ein vietnamesischer Flüchtling, die einen Beinahe-Tod überlebte, bevor sie in die Vereinigten Staaten kam. Sie ist alleinerziehende Mutter, hat 20 Jahre in der US-Marine gedient und eine Karriere als Einwanderungsrichterin für das Ministerium für Heimatschutz hinter sich.

Für dich ausgesucht

Was macht Mai Whelan mit dem Gewinnerpreis von 4,56 Millionen Dollar? 

Die Gewinnerin hat mit Netflix unter anderem darüber geredet, wie es ihr nun nach dem Sieg geht und was sie mit dem Gewinn machen wird. So hat sie sich zum Beispiel ein mit Perlen besetztes schwarzes Samtkleid von Ralph Lauren besorgt. Dazu sagt sie: "Es ist ein wunderschönes Kleid. Ich konnte nicht anders. Aber frivoler kann ich nicht werden.

Abgesehen vom Gewinn hat sich im ruhigen Leben der frisch gebackenen Multimillionärin wenig verändert: "Es war eine Erleichterung, zum normalen Leben zurückzukehren und sich keine Sorgen um das Ausscheiden zu machen. Das brauchte ich nach zweieinhalb Wochen intensivem Hin und Her und emotionalem Auf und Ab", sagt sie. "Aber die Person, die in [den Wettbewerb] kam, bin ich. Ich bin immer noch Mai, und sie hat sich nicht verändert – außer, dass ich stärker herausgekommen bin." So verbringt sie, wie vor der Sendung, mit ihrem Mann, ihren beiden Hunden und ihrer 12-jährigen Enkelin Zeit Zuhause. 

Für dich ausgesucht

Hat die Gewinnerin kein Geld bekommen?

Wir kennen es ja selbst von allen möglichen Behörden: Musst du selbst einzahlen, kann's nicht schnell genug gehen. Bekommst du allerdings einen Geldbetrag, kann es gefühlte Ewigkeiten dauern, bis man zu dem kommt, was einem zusteht. Ein bisschen scheint es auch so bei "Squid Game: The Challenge"-Gewinnerin Mai Whelan zu sein. Denn diese hat nun "The Times" verraten, dass sie die Gewinnsumme von 4,56 Millionen US-Dollar immer noch nicht am Konto hat – und das, obwohl die Show bereits im Februar 2023 fertig gedreht wurde! Die 55-Jährige ist verärgert. 

Doch ein Netflix-Mitarbeiter betonte gegenüber der "Vanity Fair": "Die Teilnehmenden wussten immer, wie der Zahlungsplan aussieht. Der Gewinner wird das Preisgeld erhalten, nachdem die letzte Folge ausgestrahlt wurde.“ Whelan möchte nach eigenen Aussagen einen Großteil des Gewinns spenden – sollte sie ihn jemals erhalten..