Starbucks wird in den USA aktuell heftig boykottiert, warum eigentlich?

Flickr.com / Mike Mozart

Kontroverse um Starbucks: Warum wird die Kette boykottiert?

Auf TikTok macht man sich anscheinend schnell Feinde, wenn man Starbucks nicht boykottiert.
Dario Bojic

Eine Influencerin interagiert ganz normal mit ihren Follower:innen und holt sich ihren täglichen Kaffee bei Starbucks – doch dann heißt es plötzlich Tschau-Kakao mit dem Engagement. Plötzlich bekommt Kylie Larsen kaum mehr etwas mit von ihren 2,3 Millionen Follower:innen – abgesehen von suggestiven Kommentaren wie "Keine Sorge, Starbucks wird dich sicher anstellen." In einem Video erklärt sie unter Tränen, dass sie nicht mehr weiter weiß.

Wie ist es dazu gekommen? Warum wird die Kaffee-Kette Starbucks aktuell so boykottiert?

Für dich ausgesucht

Starbucks-Boykott auf TikTok

Falls du noch nicht von den Aufrufen zum Boykott von Starbucks gehört hast, die derzeit überall auf TikTok zu finden sind: Es begann kurz nachdem der Israel-Palästina-Konflikt nach dem Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 zu einem Krieg eskalierte.

TikTok-Nutzer:innen sprachen sich offen gegen die Unterstützung von Starbucks aus und behaupteten, das Unternehmen unterstütze die israelischen Streitkräfte.

Der TikTok-Hashtag "#boycottstarbucks" erreichte im November 2023 seinen Höhepunkt: Videos unter diesem Hashtag wurden mehr als 51 Millionen Mal angesehen. Der Anlass für die Annahme Starbucks stehe in diesem Konflikt auf der Seite Israels rührt daher, dass die Kaffehauskette "AP News" zufolge Workers United – die Gewerkschaft, die seine Mitarbeiter:innen organisiert – verklagte, weil die Gewerkschaft eine pro-palästinensische Botschaft in den sozialen Medien veröffentlicht hatte. "TheGuardian" zufolge protestieren nun Student:innen an 25 US-Universitäten gegen Starbucks und deren Filialen auf den Campi.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Arbeitsbedingungen rund um Starbucks kritisiert werden. Schon lange kämpfen Gewerkschaften gegen die unfairen Arbeitsbedingungen des größten Kaffeeunternehmens der Welt.

Für dich ausgesucht

Kylie Larsen lehnt Starbucks-Boykott ab

Während man die Willkür der TikTok-Horden nicht immer zu hundert Prozent nachvollziehen kann, erklärt ein Video aus dem Dezember, warum die TikTokerin so viel Hate erfährt. Es wäre natürlich eine Sache den Boykott einfach nicht mitzumachen, jedoch spürte die 28-jährige Influencerin den Drang es der Plattform unter die Nase zu reiben.

"Wir boykottieren Starbucks hier nicht", spricht sie ganz deutlich im Video. Es ist eben eine Sache an einem Boykott nicht teilzunehmen, aber einen Boykott abzulehnen ist eben nicht die feine Art – und bekommt dementsprechende Reaktionen.

In einem neueren Video weint die Influencerin vor der Kamera, spricht davon nicht weiter zu wissen. Ob das nun ihr Ende auf TikTok bedeuten könnte?

Für dich ausgesucht

Fakt ist, das in Seattle ansässige Kaffeeunternehmen hatte zum Jahresende hin Schwierigkeiten. Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit Mitte November um etwa 9 Prozent gesunken, was zu einem Rückgang des Börsenwerts um rund 11 Milliarden US-Dollar geführt hat.