Mit diesen Tipps kommst du besser mit Jetlag klar, egal wohin die Reise geht!

APA/dpa/Daniel Karmann

Tipps gegen Jetlag: So überstehst du die Zeitverschiebung besser

Zeitzonen wechseln kann anstrengend sein, jedoch gibt es Tipps, die schlimmen Jetlag vorbeugen können!
Dario Bojic

Nach zwölf Stunden im Flugzeug ist man sowieso schon ausgelaugt, doch die ersten Tage Urlaub sind gerne geprägt von Müdigkeit und Erschöpfung zu unpassender Tageszeit – das nennen wir Jetlag. Es heißt übrigens Jetlag, weil es vor der Erfindung von Flugzeugen mit Düsenantrieb (engl. "jet engine") kaum eine Möglichkeit gab, schnell genug zu reisen, als dass eine Verschiebung zwischen der inneren und der "äußeren Uhr" möglich gewesen wäre. Es gibt jedoch ein paar Tipps, die helfen können, die schlimmsten Symptome von Jetlag zu lindern, um letztendlich mehr vom Urlaub zu haben.

Für dich ausgesucht

Tipps gegen Jetlag: Vor der Reise

Wenn der Schritt ins Flugzeug nur mehr wenige Tage entfernt ist, kannst du früher ins Bett gehen, um deine Schlafgewohnheiten an deine Urlaubsdestination anzupassen. Fliegst du westlich von Zentraleuropa, solltest du versuchen, früher schlafen zu gehen. Fliegst du östlich, empfiehlt es sich später als gewohnt aufs Ohr zu hauen, um im Ankunftsland leichter in die Traumwelt zu segeln.

Tipps gegen Jetlag: Während der Reise

Du sitzt also im Flugzeug, es stehen dir mehrere Stunden Reise bevor, und je nachdem wo es hingeht, kommst du entweder bei Tageslicht oder nachts an. Schon im Flugzeug kannst du Jetlag-Symptomen entgegenwirken, indem du einfach genug trinkst. Dehydration kann der "Mayo Clinic" zufolge die Symptome von Jetlag verschlimmern. Auch deine Atemwege werden es dir danken, denn die Luft in Flugzeugen ist sehr trocken.

Wenn du also angekommen bist, solltest du dich schleunigst an den lokalen Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnen. Diese Umstellung ist eine große Aufgabe für dein Gehirn, welches den inneren "zirkadianischen Rhythmus" nun an den örtlichen Sonnenaufgängen und deren Untergang orientiert. Was dabei helfen kann, ist logischerweise sich zur angepassten Zeit niederzulegen. Jedoch ist auch natürliches Licht wahnsinnig hilfreich, da es unserem Hirn klar und deutlich macht: Es ist Zeit wach zu sein.

Schwere Mahlzeiten und Alkohol sind direkte Störfaktoren für Verdauung und Schlaf, besonders in den Stunden vor der Bettzeit. Aus diesem Grund verschlimmern sie die Jetlag-gesponserten Empfindungen wie Schlaffheit, Kopfschmerzen und Schlafprobleme nur noch mehr. Wer gerne schwer isst oder trinkt, aber trotzdem Jetlag minimieren möchte, sollte sich mehr Zeit zwischen Küchen- oder Barschluss und Nachtruhe lassen.

Für dich ausgesucht

Tipps gegen Jetlag: Nach der Reise

Das Zurückkommen ist meist einfacher, da wir uns in einer vertrauten Umgebung und einem vertrauten Rhythmus befinden. Gleichzeitig ist es hier umso wichtiger etwa Schlafproblemen entgegenzuwirken, da wir zurück aus dem Urlaub mehrheitlich auch wieder Erwartungen und Aufgaben zu erfüllen haben. Bei Schlafproblemen kann die zusätzliche Einnahme von Melatonin als Hilfe zum Einschlafen dienen.

Auch bei der Rückkehr solltest du wieder darauf achten, möglichst viel Zeit im natürlichen Licht zu verbringen, damit dein Gehirn sich wieder neu gewöhnen kann.

Für dich ausgesucht

Jetlag ist eines der Phänomene, die manchen Menschen den Urlaub ruinieren, aber anderen nicht mal auffallen. Es hängt davon ab, wie gut man seine eigenen Schlafgewohnheiten kennt, aber auch kontrollieren kann. Dennoch sind manche Menschen von Natur aus anfälliger für solche Veränderungen als andere. Höre einfach auf deinen Körper, vermeide zu viele Nickerchen, und am allerwichtigsten – genieße deinen Urlaub. Je mehr du dich auf deine Wehwehchen fokussierst, desto mehr nimmst du sie wahr.