Stimme eines Kontinents: Wie wichtig sind die Europawahlen?

Flagge der Europäischen Union vor wolkenverhangenem Himmel
Wie funktionieren Europawahlen? Was bringt meine Stimme unter fast 750 Millionen überhaupt? Eine ganze Menge.

In wenigen Wochen (vom 6. bis 9. Juni 2024) werden Millionen Europäer:innen an die Urnen treten, um ihre Vertreter:innen im Europäischen Parlament zu wählen. Dieses Ereignis, das alle fünf Jahre stattfindet, ist weit mehr als eine Wahl. Es ist eine Demonstration gelebter Demokratie in ganz Europa und ein entscheidender Moment für die Zukunft unseres Kontinents.

Das notwendige Wahlalter wird in vielen Ländern dieses Jahr erstmals von 18 Jahren auf 16 Jahre heruntergesetzt. Ob die jungen Stimmen Europa verändern? Immerhin machen sie schätzungsweise fast 2 Prozent der europäischen Bevölkerung aus.

Wie funktionieren die Europawahlen?

Bei den Europawahlen können die Bürger:innen der Europäischen Union (EU) direkt über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments entscheiden. Mit insgesamt 705 Abgeordneten ist das Parlament eine der wichtigsten Institutionen der EU und für eine Gesetzgebung zuständig, die alle 27 Mitgliedstaaten betrifft. Jeder Mitgliedstaat ist entsprechend seiner Bevölkerungszahl im Parlament vertreten, wobei darauf geachtet wird, dass auch kleinere Länder angemessen repräsentiert sind.

Die Wähler:innen wählen nicht nur nationale Parteien, sondern auch politische Parteien auf europäischer Ebene. Diese europäischen Parteien sind Zusammenschlüsse nationaler Parteien mit ähnlicher politischer Ausrichtung. Das Ergebnis dieser Wahl hat einen direkten Einfluss darauf, wer die EU in den kommenden Jahren führen wird, einschließlich der Besetzung wichtiger Posten wie die des Präsidenten oder der Präsidentin der Europäischen Kommission.

Warum ist die Wahl so wichtig?

Die Europawahl ist eine einzigartige Gelegenheit für die Bürger:innen, ihre Stimme auf transnationaler Ebene zu erheben und direkt über die Richtung der europäischen Politik zu entscheiden. Die Entscheidungen, die im Europäischen Parlament getroffen werden, beeinflussen das tägliche Leben aller EU-Bürger:innen. Sie betreffen Bereiche wie Umweltschutz, Verbraucherrechte, Datenschutz, Migration und Wirtschaft.

In einer Zeit, in der Europa vor zahlreichen Herausforderungen steht von der Klimakrise bis zu geopolitischen Spannungen ist eine starke und demokratische EU wichtiger denn je. Die Wahl bietet die Möglichkeit, für eine Zukunft zu stimmen, die den gemeinsamen Werten und Zielen der Europäischen Union entspricht.

Diese gemeinsamen Werte und Ziele entwickeln sich natürlich weiter und entsprechen nicht mehr denselben Werten und Zielen wie bei der Gründung der EU auch die Institution hat sich verändert.

Was bedeuten die Europawahlen für Österreich?

Obwohl die Europawahlen auf übergeordneter Ebene stattfinden, haben sie für jedes EU-Land eine individuelle Bedeutung. Die gewählten Abgeordneten vertreten im Parlament nicht nur Europa, sondern auch die Interessen ihres Heimatlandes. Sie spielen eine Schlüsselrolle dabei, dass die Stimmen ihrer Wähler:innen gehört und nationale Anliegen auf der europäischen Agenda berücksichtigt werden.

Die Wahlen spiegeln auch die politische Stimmung in den einzelnen Mitgliedstaaten wider. Sie kann als Barometer für die Unterstützung der EU und europäischer Themen in den einzelnen Ländern dienen. In einigen Fällen kann das Ergebnis der Europawahlen sogar die nationale politische Landschaft beeinflussen und zu Veränderungen in der Politik oder der Regierung eines Landes führen.

Aktuell sitzen folgende Politiker:innen für Österreich im Europaparlament:

  • Karas Othmar, Dr., MBL-HSG - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Regner Evelyn, Mag. - SPÖ (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten - S&D)
  • Mayer Georg, Mag. Dr., MBL-HSG - FPÖ (Identität und Demokratie - ID)
  • Vana Monika, Dr. - Die Grünen (Die Grünen/Europäische Freie Allianz - Greens/EFA)
  • Vilimsky Harald - FPÖ (Identität und Demokratie - ID)
  • Mandl Lukas, Mag. - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Bernhuber Alexander, Dipl.-Ing. - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Gamon Claudia, MSc (WU) - NEOS (Renew Europe)
  • Haider Roman, Mag. - FPÖ (Identität und Demokratie - ID)
  • Heide Hannes - SPÖ (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten - S&D)
  • Schieder Andreas, Mag. - SPÖ (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten - S&D)
  • Sidl Günther, Mag. Dr. - SPÖ (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten - S&D)
  • Thaler Barbara - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Wiener Sarah - Die Grünen (Die Grünen/Europäische Freie Allianz - Greens/EFA)
  • Winzig Angelika, Dr. - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Sagartz Christian, Mag., BA - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)
  • Waitz Thomas - Die Grünen (Die Grünen/Europäische Freie Allianz - Greens/EFA)
  • Bielowski Theresa, BA MA - SPÖ (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten - S&D)
  • Pirchner Wolfram, Mag. - ÖVP (Europäische Volkspartei - EVP)

Die bevorstehenden Europawahlen sind eine entscheidende Gelegenheit für alle Bürger:innen der EU, gemeinsam über die Zukunft unseres Kontinents zu entscheiden. Sie bietet jedem Einzelnen die Chance, nicht nur die politische Richtung Europas, sondern auch die Rolle der EU in der Welt aktiv mitzugestalten. In Zeiten globaler Unsicherheit und Herausforderungen ist die Stärkung der europäischen Demokratie wichtiger denn je. Nutzen wir die Gelegenheit, unsere Stimme zu erheben und für das Europa zu stimmen, in dem wir leben wollen.

Kommentare