Boo George | Sony Music

5 gute Gründe, warum ihr Little Mix feiern solltet

Eine Girlgroup, sie alle zu knechten: Höchste Zeit, auf den Little-Mix-Zug aufzuspringen.

Es gab mal eine Zeit, in der es vor Girlbands nur so wimmelte. Da waren die Spice Girls und Destiny's Child, die Sugababes und All Saints, Monrose und die No Angels – sie schenkten uns zeitlose SingStar-Hymnen, etablierten farbige Blocksträhnen als Trendfrisur und propagierten nicht zuletzt Solidarität und Freundschaft unter Frauen. Girlpower regierte die Welt.

Für dich ausgesucht

Heute ist davon wenig übrig – Girlgroups sind selten geworden. Und seitdem sich die Homeoffice-Enthusiastinnen von Fifth Harmony in den Kreativpausen-Limbo vertschüssten, existiert in der westlichen Welt sogar nur noch eine einzige aktive Band, die das Erbe der Spice Girls in Würde weiterträgt: Little Mix.

Jesy Nelson, Jade Thirlwall, Perrie Edwards und Leigh-Anne Pinnock nahmen 2011 als Solokünstlerinnen am britischen Castingformat The X Factor teil, ehe der heilige Girlgroup-Geist in Jurorin Kelly Rowland einfuhr und sie dazu bewog, eine Band aus den vier Sängerinnen zu formen.

Acht Jahre und fünf Alben später sind Little Mix die erfolgreichste britische Girlband des 21. Jahrhunderts und stellen im Casting-Universum eine Art Paradoxon dar: Statt wie andere "X Factor"-Alumni nach ihrem Sieg wieder in der Versenkung zu verschwinden, werden sie in ihrer Heimat von Jahr zu Jahr erfolgreicher. Bleibt die Frage, warum der Rest der Welt ihnen vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit schenkt.

Wacht endlich auf, Sheeple! Springt auf den Little-Mix-Zug! Diese vier Göttinnen tragen die Girlpower-Fackel in die Gegenwart, produzieren nebenher Bops am laufenden Band und ihr wollt sie einfach ignorieren? Was ist eigentlich los mit euch? Reißt euch gefälligst zusammen und fangt endlich an, Little Mix den Respekt zu zollen, der ihnen verdammt nochmal zusteht. Als kleinen Ansporn liefern wir euch an dieser Stelle fünf solide Argumente dafür, warum diese Band eure volle Unterstützung verdient hat.

1. Sie feiern wie du und ich

Das Schöne an Little Mix ist, dass sie es einem so unfassbar leicht machen, sie zu mögen. Beweisstück A: Dieser glorreiche Zusammenschnitt der Band bei Award-Shows. Denn was passiert, wenn Little Mix einen Preis gewinnen? Richtig: Sie genehmigen sich den ein oder anderen Spritzwein. Wohlverdient, muss man dazu sagen.

2. Sie haben eine Message

Little Mix könnten genauso gut inhaltsleere Popsongs aufnehmen und die Klappe halten, wenn es um gesellschaftspolitische Themen geht. Stattdessen nutzen sie ihre Plattform, um patriarchale Strukturen, LGBTQ-Rechte und Body Positivity anzusprechen. Jüngstes Beispiel: Das Video zum Song "Strip", der sich mit Selbstliebe, Schönheitsstandards und Hasskommentaren auseinandersetzt.

3. Sie zeigen, wie wichtig Frauenfreundschaften sind

Weibliche Kameradschaft stand schon auf der Agenda der Spice Girls ganz oben, dennoch haben Girlbands immer wieder mit dem Zickenkrieg-Vorurteil zu kämpfen. Bei Little Mix steht Freundschaft immer an erster Stelle – das erkennt man an der Art, wie sie in Interviews miteinander umgehen, in welchen Tönen sie von ihrer Beziehung zueinander sprechen und nicht zuletzt auch an der bloßen Tatsache, dass die Gruppe seit acht Jahren existiert. Sieben Jahre – im Showgeschäft sind das quasi vier ganze Lebzeiten.

4. Sie können singen

Also, wirklich singen. Stimmlich gesehen sind Little Mix wahrscheinlich die beste Girlgroup seit Destiny's Child. Das beweist so ziemlich jeder Acapella-Auftritt, den sie jemals abgeliefert haben. 

5. Sie sind im Grunde genommen vier Mini-Beyoncés

Und mal ehrlich: Was will man mehr?