Instagram Amouranth

Twitch-Star Amouranth von Ehemann zum Streaming gezwungen?

Die Twitch-Ikone Amouranth enthüllte besorgniserregende Details in einem Livestream. Steht sie unter dem Einfluss ihres toxischen Ehemannes?

Triggerwarnung: In diesem Beitrag werden Gewalt, Missbrauch und Drohungen beschrieben.

Die amerikanische Influencerin "Amouranth" feiert große Erfolge auf der Plattform Twitch. Laut einem Leak wurde sogar bekannt, dass die Streamerin die bestverdienende Content Creator der Plattform ist. Doch nicht nur dort ist sie bekannt, auch für ihre freizügigen Posts auf Instagram, YouTube und OnlyFans wird sie gefeiert.

Für dich ausgesucht

Superstar im Soft-Porn-Genre

Wie "Gamestar" berichtet, grenzt die Performance von Amouranth, die im bürgerlichen Namen Kaitlyn Siragusa heißt, an dem, was auf der Streaming-Plattform Twitch erlaubt ist. Im Jahr 2021 wurde sie zum fünften Mal temporär blockiert, da ihre Inhalte nicht den Richtlinien rund um Erotik entsprachen. Amouranth streamt teilweise zwölf bis 24 Stunden am Stück, was sie von anderen StreamerInnen unterscheidet. Ihre Performance wurde in der Community immer wieder als kontrovers betitelt.

Großer Schock während Live-Stream

In einen Twitch-Stream vom 15. auf den 16. Oktober geschah nun das Unfassbare. Während Amouranth live auf Sendung war, bekam sie einen Anruf ihres Ehemanns. Bis dahin war nicht bekannt, dass die Influencerin in einer Beziehung ist, was aber laut "Buffed" keine Seltenheit in der Szene darstellt: Single-Frauen würden mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und in Folge auch mehr Geld verdienen.

Vor einem Publikum von tausenden Menschen, stritt sich die Content Creatorin nun mit ihrem Ehemann. In mittlerweile gelöschten Videos, sprach sie davon, dass ihr Ehemann sie psychisch unter Druck setze und auch zum Streamen zwinge. Außerdem habe er ihr gedroht, ihren Hunden etwas anzutun und sie in den finanziellen Ruin zu treiben. 

Haltbare Anschuldigungen?

Die mutmaßlichen Taten ihres Ehemanns belegte Amouranth mit Screenshots von Textnachrichten, in denen er ihr drohte. Sie zeigte außerdem ihre verwüstete Wohnung, die angeblich durch ihren Partner beschädigt wurde, der zu Gewaltausbrüchen neigen soll. Die Community zeigte sich sichtbar schockiert und hält zu der Unternehmerin.

In welchem Abhängigkeitsverhältnis Amouranth zu ihrem Ehemann steht, könnte sich nun vor Gericht klären: Die Streaming sprach im Stream von Scheidung. Der erste Schritt aus dieser bedrückenden Situation ist wohl, Klartext zu sprechen und sich ihren ZuschauerInnen anzuvertrauen.

Für dich ausgesucht

Wer Erfahrungen mit Gewalt oder sexuellen Übergriffen erlebt oder in der Vergangenheit erlebt hat, kann sich kostenlos und anonym an die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800/222-555, www.frauenhelpline.at, an die Onlineberatung für Mädchen und Frauen im HelpChat, www.haltdergewalt.at, an die Frauenhelpline für gehörlose Frauen, www.oegsbarrierefrei.at/bmf/hilfseinrichtungen/ oder an die Männerberatungsstelle unter 0720 / 70 44 00, https://www.maennerinfo.at wenden.