Screenshots Instagram

Bam Margera flüchtete zweimal aus Reha: Neues Therapie-Programm!

Der "Jackass"-Star Bam Margera ist mittlerweile bekannt für seine Drogen- und Alkoholeskapaden. Nun wird sein Therapieprogramm angepasst, da er bereits zum zweiten Mal aus der Reha flüchtete.

Der ehemalige Skateboarder und TV-Persönlichkeit Bam Margera unterhielt uns in der Vergangenheit mit verrückten Pranks. Seitdem kämpft der 42-Jährige immer wieder gegen seine Suchtmittel-Abhängigkeit. Laut "TMZ" wurde ihm auch ein Reha-Programm gerichtlich angeordnet.

Für dich ausgesucht

Zweimalige Flucht aus Reha-Programm

Aber in der Einrichtung, wo seine Therapie vollzogen werden sollte, blieb Margera laut "TMZ" nicht lange. Er habe laut eigenen Angaben seinen Sohn Phoenix zu sehr vermisst. Er hätte Angst gehabt, zu viel davon zu verpassen, wie sein Kind aufwächst. Ein Richter habe die Auflagen des Therapieprogramms von Margera aber nun zu seinen Gunsten geändert. Er werde nicht mehr stationär behandelt, sondern könne jetzt von zuhause aus seine Sitzungen mit den TherapeutInnen weiterführen. Gute Neuigkeiten für Margera und seinen Sohn!

Für dich ausgesucht

Suchtmittelabhängigkeit durch Jackass?

In der Vergangenheit erhob Margera schwere Vorwürfe gegen die TV-Serie, die ihn berühmt machte. Wie berichtet, hätten die schweren Stunts beim Filmen von "Jackass" den Amerikaner zu Schmerzmitteln getrieben. In Folge habe er eine Sucht entwickelt, die sich dann auch auf Alkohol und Drogen ausweitete.

Dies motivierte ihn in Folge auch zu einer gerichtlichen Klage: "Ich hatte keine Probleme mit Sucht und Drogenkonsum, bis ich mit 'Jackass' begann. Erst dann wurde ich von Adderall und Schmerzmitteln abhängig, um die Konzentration aufrechtzuerhalten, die erforderlich war, um den Produktionsplan der Angeklagten für meine verschiedenen Fernseh- und Filmprojekte einzuhalten und die Schmerzen zu bewältigen, die mit den Verletzungen verbunden waren, die ich bei den Stunts in diesen Produktionen erlitten hatte"