Kaum zu erkennen: Bam Margera

verleih

Bam Margera über Drogensucht: "'Jackass' ist an allem schuld"

Bam Margera gibt "Jackass" die Schuld an seiner Drogensucht. Wegen der Stunts sei er von Schmerzmitteln abhängig geworden.

Die letzten Monate dürften für Bam Margera nicht die einfachsten gewesen sein: Einweisung in die EntzugsklinikSorgerechtsstreit um seinen Sohn und der Rauswurf bei "Jackass 4". Der Skater rief sogar zum Boykott des Filmes auf, weil seine Ideen angeblich verwendet wurden, er aber nicht in den Streifen eingebunden war. 

Der 42-Jährige kämpft seit Langem mit einer Alkohol- und Drogensucht. Die Schuld sucht er aber nicht etwa bei sich, sondern bei der TV-Show, die ihn berühmt gemacht hat. In einer laufenden Klage gegen die ProduzentInnen des Films behauptet Bam Margera nicht nur, er sei zu Unrecht entlassen worden, sondern auch, dass die Show für seine Drogensucht verantwortlich sei. 

Für dich ausgesucht

Bam Margera gibt "Jackass" die Schuld an Drogensucht

Laut einem Dokument, das "The Blast" vorliegen soll, erklärt der "Jackass"-Star, dass er nie Probleme mit Drogen oder der Einnahme von starken Medikamenten hatte, bis er anfing, für die Show Stunts zu drehen. "Jackass" wäre somit der Beginn seiner Drogenkarriere gewesen. Das Medikament Adderall wäre sein ständiger Begleiter gewesen. Wegen der Stunts sei er auch auf Schmerzmittel angewiesen gewesen. 

"Ich hatte keine Probleme mit Sucht und Drogenkonsum, bis ich mit 'Jackass' begann. Erst dann wurde ich von Adderall und Schmerzmitteln abhängig, um die Konzentration aufrechtzuerhalten, die erforderlich war, um den Produktionsplan der Angeklagten für meine verschiedenen Fernseh- und Filmprojekte einzuhalten und die Schmerzen zu bewältigen, die mit den Verletzungen verbunden waren, die ich bei den Stunts in diesen Produktionen erlitten hatte", soll Bam Margera ins juristische Dokument geschrieben haben. 

Für dich ausgesucht

Bam Margera spricht über psychische Gesundheit

In dem Dokument soll der 42-Jährige auch über seinen psychischen Zustand sprechen: "Ich leide unter einer bipolaren Störung und einer Aufmerksamkeitsstörung", so Magera. "Ich hatte immer wieder mit Angstzuständen und einer Essstörung zu kämpfen. Mit dem Alkohol hab ich in meinen 20ern angefangen." 

"Ich nehme seit mehr als 10 Jahren verschreibungspflichtiges Adderall. 2009 kam ich mit 30 Jahren zum ersten Mal in eine Reha-Einrichtung", fuhr er fort.

Der Tod seines besten Freundes Ryan Dunn, der vor zehn Jahren bei einem Autounfall starb, hätte ihn zusätzlich aus der Bahn geworfen. "Obwohl ich mehrere Jahre lang nüchtern blieb, wurde ich rückfällig", so der "Jackass"-Star.

Das Verfahren gegen die ProduzentInnen von "Jackass" ist noch am Laufen. 

Bist du betroffen?

Wenn du mit akuten Problemen zu kämpfen hast, kannst du dich auch jederzeit an die Telefonseelsorge unter 142 wenden – rund um die Uhr erreichbar, kostenlos und anonym.

Wenn ihr auf der Suche nach einem Therapieplatz seid, könnt ihr euch hier informieren. 

Hier findest du Beratungsstellen bei Drogen- und Alkoholabhängigkeit.

Betreuung und Beratung findest du auch beim Verein Dialog oder bei der Suchthilfe