APA - Austria Presse Agentur

Bei #BlackLivesMatter-Protest: "Riverdale"-Star Cole Sprouse wurde verhaftet

Auf Instagram berichtet der Schauspieler von den Ereignissen auf einer Demo in Santa Monica.

Während nach dem Tod von George Floyd zahllose Menschen in den USA und dem Rest der Welt auf die Straße gehen, um gegen Polizeigewalt zu demonstrieren, solidarisieren sich auch immer mehr Stars mit der #BlackLivesMatter-Bewegung.

Für dich ausgesucht

Auch “Riverdale”-Darsteller Cole Sprouse nahm am Sonntag in Santa Monica an einer Demonstration teil, wo er verhaftet wurde. Er war Teil einer Gruppe, die mit Schildern und der Parole “I Can’t Breathe” friedlich demonstrierte, als andere Teile der Versammlung begannen, zu randalieren und Shops und Restaurants zu beschädigen.

Um die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen, begann die Polizei laut “BuzzFeed News”, die Demonstrierenden in Gruppen zusammenzutreiben. Eine Gruppe von TeilnehmerInnen, darunter auch Cole Sprouse, wollte sich nicht von ihrem Platz wegbewegen. So sei es in weiterer Folge zur Verhaftung von Cole Sprouse und einiger anderer gekommen sein.

Sprouse berichtete auf Instagram von den Ereignissen und erzählte in einem Posting, dass die Polizei gedroht habe, TeilnehmerInnen der Demo zu verhaften, wenn sie den Ort nicht verlassen würden. “Wir hatten die Möglichkeit zu gehen, und wir wurden informiert, dass wir verhaftet werden, wenn wir nicht zurückweichen”, so Sprouse.

Er hält außerdem fest, dass ihm bewusst sei, dass er seine Situation auf der Demo als heterosexueller Weißer Mann und Person des öffentlichen Lebens niemals mit der Situation anderer TeilnehmerInnen vergleichen wolle. Es gehe ihm auch nicht darum, sich in den Vordergrund zu drängen. Er wolle lediglich zeigen, dass dies eine Zeit ist, in der es darum geht, Seite an Seite zu stehen und das Richtige zu tun. Er hoffe, dass andere in seiner Position dasselbe machen.