Kelia Anne MacCluskey / Universal⁠ Music

Billie Eilish: Coming-out oder Queerbaiting?

Billie Eilish sieht sich mit Queerbaiting-Vorwürfen konfrontiert. Zudem wurden Spekulationen zu einem Coming-out laut.

Sängerin Billie Eilish sorgt derzeit mit einer Instagram-Caption für Diskussionen und gespaltene Gemüter in den sozialen Medien. Der 19-Jährigen wird einerseits Queerbaiting vorgeworfen, andererseits vermuten einige ein queeres Coming-out.

Für dich ausgesucht

"Ich liebe Mädchen"

Unter einem Behind-the-Scenes-Foto ihres neuesten Musikvideos zu "Lost Cause" schrieb Eilish "Ich liebe Mädchen". Anfangs wurden deshalb Spekulationen laut, die Sängerin habe sich im Zuge des Pride Monats als bisexuell oder homosexuell geoutet.

Wie "The Daily Mail" berichtet, wurde Eilish kurz danach zusammen mit ihrem vermeintlichen Freund Matthew Tyler Vorce gesichtet. Daraufhin wurde sie kritisiert, mit Queerbaiting lediglich ihre neue Single vermarkten zu wollen.

"Lustig, dass sie das im Juni, dem Pride Monat, postet. Süße, ich hoffe, das ist kein Queerbaiting", meint etwa eine Userin unter dem Instagram-Foto. "Wenn du danach kein Coming-out hast, ist das im Prinzip Queerbaiting", kommentiert eine andere.

"Das zeigt, wie Frauen sexualisiert werden"

Billie Eilish äußerte sich bisher weder zu den Spekulationen über ein mögliches Coming-out noch zu den Queerbaiting-Vorwürfen – dass ihre simple Caption unter den Fotos für Furore sorgt, scheint jedoch für einige Fans auch überraschend zu sein.

"Für mich zeigt das Video einfach Freundinnen, die eine gute Zeit miteinander haben. Meiner Meinung nach kann man sie für einiges kritisieren, aber nicht für Queerbaiting", twittert etwa eine Userin. 

"Zu sagen, dass 'Ich liebe Mädchen' Queerbaiting ist, zeigt, wie Frauen in der Gesellschaft sexualisiert werden. 'Ich liebe Mädchen' wird sofort mit ihrer Sexualität verknüpft, anstatt zu akzeptieren, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, zu lieben", wird sie von einer weiteren verteidigt.