APA - Austria Presse Agentur

Billie Eilish: "Der Spruch 'All Lives Matter' ist fehl am Platz"

Die Sängerin veröffentlichte auf Instagram eine Reaktion auf die Ermordung von George Floyd.

Billie Eilish erklärt in unmissverständlichen Worten, weshalb der Slogan "All Lives Matter" im Zusammenhang mit der Ermordung von George Floyd und der #BlackLivesMatter-Bewegung völlig fehl am Platz ist. Ihr Posting, das sie am Wochenende veröffentlichte, ging mit über sechs Millionen Likes viral.

Für dich ausgesucht

Der Slogan, der überwiegend von Weißen US-AmerikanerInnen verbreitet wird, suggeriert, dass der Rassismus in den USA längst überwunden sei – Herkunft und Hautfarbe spielen demnach keine Rolle in der Gesellschaft. Eilish warnt allerdings vor einer Generalisierung des Problems. "Es geht nicht um euch. Ihr seid nicht in Not. Ihr seid nicht in Gefahr", schrieb die Sängerin. In ihrem Beitrag appelliert sie an das Mitgefühl der Privilegierten. "Ich werde es so erklären, dass es auch ein Kind versteht. Wenn deine Freundin/dein Freund sich am Arm verletzt hat, wirst du dann all deinen FreundInnen ein Pflaster geben, weil alle Arme wichtig sind? Nein, du wirst deiner Freundin/deinem Freund helfen, weil sie/er Schmerzen hat, weil sie/er in Not ist, weil sie/er blutet", so Eilish.

Bei einem brennenden Haus würde man die Feuerwehr nur für das betroffene Haus anrufen und nicht für den gesamten Wohnblock. "Wirst du die Feuerwehr dazu bringen, in jedes einzelne Haus des Blocks zu gehen, weil alle Häuser wichtig sind? Nein, weil sie nicht in Flammen stehen", schrieb Billie Eilish. Die Sängerin weist darauf hin, dass die Hautfarbe – unabhängig vom Einkommen – den gesellschaftlichen Status mitbestimmt und dass viele weiße US-AmerikanerInnen davon profitieren.

"Deine Hautfarbe gibt dir mehr Privilegien als du zugeben willst. Niemand sagt, dass es dich besser macht als andere. Es lässt dich nur leben, ohne dir Sorgen machen zu müssen, ob du wegen deiner Hautfarbe überleben wirst. Wenn alle Leben zählen, warum werden Schwarze Menschen getötet, weil sie Schwarz sind? Warum werden ImmigrantInnen verfolgt? Warum werden Weißen Menschen Möglichkeiten gegeben, die Menschen anderer Rassen verwehrt bleiben?", so Eilish, die damit auf die strukturelle Verwurzelung des Rassismus hinweist.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!