Universal Music

Billie Eilish über Abtreibungsgesetz: Sie teilt gegen Männer aus

Sängerin Billie Eilish prangerte auf Instagram Männer an, die sich nicht zu dem strengen Abtreibungsgesetz in Texas äußern.

Billie Eilish hat sich auf Instagram über Männer beschwert, die sich nicht für Frauenrechte einsetzen oder sich gegen den beschränkten Zugang zur Abtreibung in Texas aussprechen. Grund dafür ist das strenge Abtreibungsgesetz, das seit 1. September in dem US-Bundesstaat gültig ist.

Für dich ausgesucht

Worum geht es beim strengen Abtreibungsgesetz in Texas?

Laut der neuen Verordnung können Frauen nur vor der sechsten Schwangerschaftswoche legal ihr ungeborenes Kind abtreiben. Wie k.at berichtete, wissen einige Frauen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie schwanger sind.

Wie "NetDoktor" erklärt, kann ein Schwangerschaftstest erst ab der fünften Schwangerschaftswoche erkennen, ob man ein Kind erwartet. Diese Tatsache erschwert es vielen Frauen, den medizinischen Eingriff innerhalb der vorgegebenen Frist des Gesetzes vorzunehmen.

Ausnahmen sind nur in medizinischen Notfällen erlaubt – sogar bei Vergewaltigungen und Inzest ist die Abtreibung nach der sechsten Schwangerschaftswoche strafbar. 

MitarbeiterInnen im Gesundheitsbereich, die schwangeren Personen zu einer illegalen Abtreibung verhelfen, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 10.000 US-Dollar (circa 8.500 Euro) rechnen.

Mehrere Menschenrechtsgruppen versuchten beim Obersten Gerichtshof mit einem Eilantrag das Inkrafttreten des Gesetzes zu stoppen. Bisher wurden alle Anträge abgelehnt. 

Für dich ausgesucht

Eilish prangert Männer an, die zum Abtreibungsgesetz schweigen

"Ich wünschte wirklich, Männer würden sich mehr darum kümmern.", schrieb die 19-jährige Eilish laut "Insider" am 3. September 2021 in ihre Instagram-Story. "Ich bin so verdammt müde."

"Es macht mich krank, wie viele Männer nichts sagen, wenn es um die Rechte der Frauen geht", hieß es in der Story weiter. "Wenn du und deine 'Homies' oder 'Bros' nicht über das Abtreibungsgesetz in Texas sprechen, dann bist du wahrscheinlich Teil des Problems."

Neben Billie Eilish äußerten sich auch Schauspielerin Reese Whiterspoon und Sängerin Pink zu dem strengen Gesetz. Unter dem Hashtag #BansOffOurBodies (zu Deutsch: Verbote weg von unseren Körpern) teilten unzählige UserInnen ihre Frustration zu der neuen Regelung. 

"Ich stehe an der Seite der Frauen in Texas, die das verfassungsmäßige Recht haben, Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren eigenen Körper zu treffen", twitterte Witherspoon. 

Sängerin Pink schrieb: "Ich stehe in Solidarität mit den Menschen in Texas, die ab heute mit einem extremen Sechs-Wochen-Abtreibungsverbot konfrontiert sind. Dieses Gesetz wird der Entwurf für Verbote in den gesamten USA sein – wenn wir nicht etwas dagegen tun", warnte Pink am 2. September 2021.

Für dich ausgesucht

Menschenrechtsorganisationen prangern Abtreibungsgesetz an

Auch Menschenrechtsorganisationen haben das neue Gesetz stark verurteilt. Der Programmdirektor für Gender, Sexualität und Identität von Amnesty International USA, Tarah Demant, sagte in einer Presseaussendung: "Dieses Verbot wird schwerwiegende Folgen haben, es gefährdet das Leben schwangerer Menschen und kriminalisiert GesundheitsdienstleisterInnen, die lebenswichtige Pflege leisten – es muss unmissverständlich verurteilt werden, weil es jahrzehntelange Schutzmaßnahmen für das Wohlergehen schwangerer Menschen zunichte macht."

Laut Demant ist "die einzige Person, die jemals Entscheidungen über eine Schwangerschaft treffen sollte, die schwangere Person selbst."