APA - Austria Presse Agentur

Brian May denkt über Konzertserie aus Wohnzimmer nach

Queen-Gitarrist Brian May hält sich eisern an die derzeit notwendige Selbstisolation und musiziert dieser Tage auf seiner Wohnzimmercouch in London. Nach dem zweiten Beitrag der von ihm so benannten "MicroConcerto Therapy" (

Queen-Gitarrist Brian May hält sich eisern an die derzeit notwendige Selbstisolation und musiziert dieser Tage auf seiner Wohnzimmercouch in London. Nach dem zweiten Beitrag der von ihm so benannten "MicroConcerto Therapy" (www.youtube.com/watch?v=2uf7BWTGK70) überlegt May nun, daraus eine regelmäßige Routine zu entwickeln und ruft dazu auf, ihm diesbezügliche Vorschläge zu machen.

Auf seiner Homepage und seinen sozialen Medien hatte er in den vergangenen Tagen flammende Appelle an die Fans gerichtet, sich entgegen der zögerlichen Maßnahmen der britischen Regierung an die unerlässliche Minimierung persönlicher Kontakte zu halten und zu Hause zu bleiben, wie er es tut. "Ich bleibe mit meiner lieben Frau daheim. Und ich möchte daran glauben, dass etwas Gutes daraus hervorgehen wird", schreibt er auf seiner Homepage. Und er zehrt "wie in einem unglaublich weit entfernten Traum" nach wie vor von den Eindrücken der letzten Fernost-Tournee von Queen + Adam Lambert, die sie am letzten Drücker im australischen Goldcoast am 29. Februar beendet hatten. Der Auftakt zur Europa-Tournee am 24. Mai in Bologna hat nach wie vor Grünes Licht.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!