APA - Austria Presse Agentur

Brigitte Bierleins Alkofahrt entzweit das Internet

Die ehemalige Bundeskanzlerin wurde alkoholisiert am Steuer erwischt – während die einen empört reagieren, zeigen die anderen Verständnis.

Brigitte Bierlein, ihres Zeichens ehemalige Verfassungsrichterin und erste Bundeskanzlerin Österreichs, ist ihren Führerschein los. Nachdem sie in der Nacht auf Donnerstag mit 0,8 Promille Alkohol im Blut am Steuer erwischt worden war, entschuldigte sich Bierlein öffentlich für ihren Fehler. "Es tut mir aufrichtig leid", wird sie von der "Krone" zitiert.

Für dich ausgesucht

Für viele scheint Bierleins Alkofahrt eine Art Bagatelldelikt gewesen zu sein – so fällt ein großer Teil der öffentlichen Reaktionen auch eher milde aus. "Kann ja mal passieren", "Halb so wild", "Immerhin hat sie sich entschuldigt" – jo, mei!

Andere UserInnen wiederum empfinden den Vorfall als weniger harmlos – mit der Aktion habe Bierlein nicht nur ihr eigenes, sondern auch die Leben anderer Menschen gefährdet, heißt es da. Das sei nicht zu beschönigen. Außerdem werde mit zweierlei Maß gemessen, wenn Fotos von Johann Gudenus beim vermeintlichen Drogenkonsum für Empörung sorgen, während eine betrunkene Ex-Kanzlerin am Steuer ungeschoren davonkommt, so die Reaktionen. Darüber hinaus stelle sich die Frage, wie es die Nachricht überhaupt in die Medien geschafft habe, Bierlein bekleide schließlich kein öffentliches Amt mehr und sei somit eine Privatperson.

Nur in einer Sache scheint sich das Internet einig: Niemand braucht im Jahr 2020 noch ein Bierlein-Wortspiel.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!