APA - Austria Presse Agentur

Charlize Theron, Mark Ruffalo & Co.: So twittern Promis zur US-Wahl

Filmstars wie Charlize Theron, Mark Ruffalo, George Takei oder Mark Hamill sprechen auf ihren Twitter-Accounts Klartext.

Mark Ruffalo würde bei einem Trump-Sieg wohl vor Ärger grün werden – und das sollte man bei Hulk höchstpersönlich wohl nicht unterschätzen. 

Vorerst zeigt er jedenfalls nur die Unlogik im Lager der Trump-Wähler auf:

Für dich ausgesucht

Er fiebert verständlicherweise bei der Wahlkartenauszählung mit:

Charlize Theron lässt auch keine Zweifel darüber aufkommen, wem ihre Sympathie gilt. Ihr Wahlaufruf ist zugleich eine wortspielerische Referenz an die kürzlich verstorbene demokratische Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg:

Theron hat bereits am 29.10. per Briefwahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht:

Sie streicht das Grundrecht der Wähler in einer Demokratie hervor und ruft zur Geduld auf:

Mark „Luke Skywalker“ Hamill kann sich nur wundern, wie es Trump durch sein Verhalten fertigbringt, die Demokratie zu untergraben, und verwendet dafür das Hashtag #DespotDonald.

Nach dieser Wahlaufregung freut er sich offenbar richtig auf seinen bevorstehenden Zahnarztbesuch:

„Star Trek“-Ikone George Takei malt sich aus, wie Joe Biden bald den Justizminister feuern wird:

Und er sehnt jenen Tag herbei, an dem man Bidens Frau endlich „First Lady“ nennen kann.

Der scharfzüngige Comedian Ricky Gervais spricht von einer Wahl, die uns vor Aufregung zum Nägelbeißen bringt – was er mit einem Foto illustriert, das uns bestimmt mit all dem unschönen Wahlkampf-Hickhack versöhnen wird:

Noch eine andere Stimme aus Großbritannien – Monty-Python-Star John Cleese führt uns drastisch vor Augen, welche Auswirkungen das Wahlfieber haben kann: