APA/AFP/RICHARD A. BROOKS

Club 27: Diese 7 Stars sind mit 27 Jahren gestorben

In einem der wohl legendärsten Clubs der Welt finden sich große Ikonen, die alle das gleiche Schicksal teilen.

Vom berüchtigten Club 27 hat wohl jede und jeder schon einmal gehört. Seine Mitglieder sind allesamt Berühmtheiten, überwiegend aus der internationalen Kunst- und Kulturszene – und noch eine Gemeinsamkeit teilen sie sich: Sie sind alle im Alter von 27 Jahren gestorben.

7 Stars, die im Alter von 27 Jahren gestorben sind:

Reuters

Kurt Cobain

Viele, die Club 27 hören, assoziieren damit sofort einen Namen: Kurt Cobain. Die Grunge-Ikone definierte in den 1990er-Jahren mit seiner Band Nirvana nicht nur das namensgebende Musikgenre, sondern galt gleichzeitig als Leitfigur einer ganzen Generation.

Mit nur 27 Jahren nahm er sich am 5. April 1994 in seinem Haus in Seattle das Leben. Bis heute bezweifeln Fans, dass es Suizid war. Um seinen Tod gibt es wilde Verschwörungstheorien, wie etwa, dass seine Frau Courtney Love die Finger im Spiel gehabt haben soll.

Für dich ausgesucht

Janis Joplin

Als Kind im Kirchenchor, als Twen eine der größten Rockröhren ihrer Zeit – Janis Joplin war aufgrund ihrer unkonventionellen Art während ihrer Kindheit und Jugend stets eine Außenseiterin. Ihr einzigartiger Gesangsstil brachte ihr allerdings den Titel "Queen des Weißen Bluesrock" ein.

Joplin hatte stark mit Alkohol- und Drogensucht zu kämpfen. Die Sängerin, die 1969 auch am legendären Woodstock-Festival auftrat, verstarb am 4. Oktober 1970 an einer Überdosis Heroin.

APA/AFP/Svenska Dagbladet/-

Jimi Hendrix

Wenige Gitarristen beeinflussten mit ihrem Spiel die Welt der Rockmusik so nachhaltig wie Jimi Hendrix. Sein Stil war innovativ und experimentell. Wie auch Janis Joplin war er einer der heute bekanntesten Acts des legendären Woodstock-Festivals von 1969.

Und wie auch Janis Joplin fiel er am 18. September 1970 seinem übermäßigen Drogen- und Alkoholkonsum zum Opfer. 

Für dich ausgesucht

Pixabay/ vincecaro72

Jim Morrison

Mit Jim Morrison feierte die Generation der späten 1960er-Jahre eine ihrer größten Ikonen in der Welt des Rock'n'Roll. Der Doors-Frontmann galt nicht nur als herausragender Musiker, sondern hatte zu Lebzeiten auch drei Gedichtbände veröffentlicht. Seine Lyrik zitierte er auch immer wieder bei Lifekonzerten seiner Band.

Zu den näheren Umständen seines Todes am 3. Juli 1971 ist nichts bekannt. Eine Tatsache, die erheblichen Anteil an der Legendenbildung seiner Person hat. Offiziell wurde Herzstillstand als Todesursache attestiert.

APA/AFP/SHAUN CURRY

Amy Winehouse

Ein vergleichsweise junges Mitglied des "Club 27" ist die britische Sängerin Amy Winehouse.

Ihrer besonders markanten Soul-Stimme hatte sie eine steile Karriere zu verdanken, die bis zu ihrem Tod am 23. Juli 2011 zwar nur acht Jahre andauerte, ihr in dieser Zeit aber sechs Grammy-Awards und über 33 Millionen verkaufte Tonträger bescherte.

Als offizielle Todesursache wurde bei Winehouse eine Alkoholvergiftung angeführt.

Für dich ausgesucht

Brian Jones

Ein Musiker, den man gar nicht so auf dem Schirm hat, ist der britische Gitarrist Brian Jones. Dabei war er Gründungsmitglied der Rolling Stones und bis zu seinem Rauswurf im Jahr 1969 deren Leadgitarrist. 

Im Club 27 belegt er laut Wikipedia-Ranking sogar Platz 1 der Hauptmitglieder. Am 2. Juli 1969 ist Jones offiziellen Angaben zufolge im Rahmen einer freundschaftlichen Zusammenkunft in seinem Pool ertrunken. Doch auch um diesen Tod ranken sich bis heute Gerüchte, er wäre ermordet worden.

Howie, CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons

Heath Ledger

HardlinerInnen und besondere "Club 27"-EnthusiasInnen wollen in diesem elitären Club ausschließlich MusikerInnen sehen. Tatsächlich finden sich aber auch SchauspielerInnen und diverse andere Prominente in besagtem elitären Kreis.

So auch Schauspiel-Legende Heath Ledger, der für seine herausragende Darstellung des "Joker" im Film "The Dark Knight" 2009 posthum mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde.

Eine Ehre, die er nicht mehr erleben durfte. Sein Tod trat am 22. Jänner 2008 nach dem Tablettenmissbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente ein, die zur Behandlung von Angststörungen und Panikattacken dienen. 

Ledger wird dem Club 27 zugeordnet, obwohl er zum Zeitpunkt seines Todes bereits 28 Jahre alt war.

Wer Selbstmordgedanken hat oder an Depressionen leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch.

Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken. www.suizid-praevention.gv.at

 

**

"Check it" ist eine Info- und Beratungsstelle zum Thema Freizeitdrogen, deren Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken. Auf der Website findet ihr außerdem Links und Telefonnummern mit Hilfestellungen.

Hier findest du Beratungsstellen bei Drogen- und Alkoholabhängigkeit.

Betreuung und Beratung findest du auch beim Verein Dialog oder bei der Suchthilfe. Zudem findest du Angebote und Beratungsstellen zu Abhängigkeit und Sucht auch hier.

**

Wenn du mit akuten Problemen zu kämpfen hast, kannst du dich jederzeit an die Telefonseelsorge unter 142 wenden – rund um die Uhr erreichbar, kostenlos und anonym.

Die Psychiatrische Soforthilfe steht ebenfalls rund um die Uhr als Not- und Krisendienst unter der Rufnummer (01) 31330 zur Verfügung.

Auf der Website des Bundesverbands für Psychotherapie findet ihr noch mehr Notfallnummern für mehrere Bundesländer.