Daniel Radcliffe in "Harry Potter"

Reuters/PHIL McCARTEN

Daniel Radcliffe: "Harry Potter hat definitiv etwas mit meinem Alkoholproblem zu tun"

In der BBC-Sendung "Desert Island Discs" sprach der Schauspieler über seine Zeit als "Harry Potter"-Star.

Als Kinderstar habe Daniel Radcliffe mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt, wie er nun in einem Radio-Interview mit der BBC preisgibt. Für den Schauspieler sei es damals besonders problematisch gewesen, dass ihn die Leute ständig mit seiner Rolle des Zauberlehrlings Harry Potter assoziierten.

Für dich ausgesucht

"Ich mochte es nicht, von den Menschen so gesehen zu werden. Meine Art damit umzugehen war, dass ich mich jahrelang betrunken habe", so Radcliffe. "Wenn ich abends wegging, hieß es dann immer: 'Oh, Harry Potter betrinkt sich in der Bar.'"

Oft habe man ihn wegen seiner Rolle als Potter nicht ernstgenommen. Die Frage ob seine Alkoholprobleme ihm ohnehin widerfahren wären oder ob der frühe Ruhm etwas damit zu tun hatte, quäle ihn nach wie vor. Das exzessive Trinken habe nach dem Ende von "Harry Potter" angefangen. "Es war ein wenig die Panik und auch die Ungewissheit, wie es mit mir weitergehen soll", sagte der Schauspieler.

Seit 2010 trinkt Daniel Radcliffe keinen Alkohol mehr, 2012 machte er sein Alkoholproblem publik. Mit Hilfe seiner Familie und FreundInnen, die ihm in dieser schwierigen Phase genügend Perspektiven in seinem Leben aufgezeigt haben, schaffte er schließlich den Absprung.

In einem Interview mit Sam Jones für den YouTube-Kanal "The Off Camera Show" erzählte Radcliffe, dass er einige Versuche brauchte, um dem Alkohol endgültig abzuschwören. Von einem Tag auf den anderen habe er beschlossen, dass es so nicht weitergehen könne.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!