Screenshot via Twitter @OldHackers

Das iPhone 11 ist da – und mit ihm eine Meme-Flut

Die Dreifachkamera des neuen iPhones erinnert das Internet an Rasierer – und triggert unsere Trypophobie.

Es ist mal wieder soweit: Apple hat bei der diesjährigen Keynote das langerwartete iPhone 11 vorgestellt. Besonderen Wert wird diesmal auf die Qualität der Fotos gelegt: Die neuen Geräte kommen nämlich mit gleich drei Kameras daher. Standard-Brennweite, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel bilden also das Trio Infernal, das nicht nur hochauflösende Bilder schießen soll, sondern auch für eine Welle aus Memes gesorgt hat.

Auf Twitter fühlte man sich von der Dreifachkamera zunächst an Bowlingkugeln und Fidget Spinner (R.I.P.) erinnert. Auch pelzige Spinnen und der dreiäugige Rabe aus "Game of Thrones" lagen hoch im Kurs. Und wer bei der Anordnung der Kameras nicht zumindest für einen Augenblick an einen Dreikopf-Elektrorasierer denken musste, der lügt sowieso.

Vor allem aber bedienen die drei Objektive eine der tiefsitzendsten Ängste des Internets: Trypophobie – die Angst vor allem, was irgendwie löchrig ist. Wenn der Anblick einer Bienenwabe dir ein unbehagliches Gefühl bereitet und Fotos von durchlöcherter Haut ungefähr dein schlimmster Albtraum sind, dann zählst du wahrscheinlich zu den Betroffenen.

"Diese Kameras triggern meine Trypophobie. Ich kann es nicht haben, dass Menschen jeden Tag damit vor meiner Nase rumlaufen werden", schreibt eine Userin.

Eine andere Userin hat währenddessen schon mal prognostiziert, wie das iPhone 15 aussehen könnte. Spoiler: Es sind keine guten Nachrichten für Menschen mit Trypophobie. Wenn Apple seine Handys in Zukunft mit noch mehr Kameras ausstatten will, wäre zumindest eine Triggerwarnung fällig. Aber seht selbst.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.