Netflix

Diese 11 Serien-HeldInnen wurden 2020 getötet

Das vergangene Jahr war hart – auch für Serien-HeldInnen ging es ans Eingemachte.

Zahlreiche Serien fanden im vergangenen Jahr ihr Ende. Neben vielen Happy Ends und zahlreichen schönen Abschieden gab es jedoch auch einige tragische Todesfälle. Hier sind die elf tragischsten Serien-Tode des letzten Jahres!

Für dich ausgesucht

Netflix

"Damengambit": Alma

"Damengambit" war die Erfolgsserie des Jahres. Die glorreiche Geschichte eines Schachgenies hat auch seine Schattenseiten – und Almas Tod war eine davon. Sie stirbt, als sie zusammen mit ihrer Adoptivtochter in Mexiko ist. Auch wenn ihr Tod nicht besonders überraschend war, hatte er dennoch einen großen Einfluss auf das Leben von Beth.

Beth Dubber/Netflix

"Tote Mädchen lügen nicht": Justin

Die düstere High-School-Serie bot ihren Fans zum Finale der vierten Staffel alles andere als ein Happy End. Justin, der ohnehin schon ein tragisches Schicksal hatte, stirbt an einer zu spät erfolgten Aids-Diagnose und bittet Clay am Sterbebett noch ein letztes Mal, ihm seine Hand zu reichen.

Vivian Zink/NBC

"Brooklyn Nine Nine": Madeline Wuntch

Madeline Wuntch starb ziemlich plötzlich in der siebten Staffel von "Brooklyn Nine Nine“. Captain Holt konnte ihren Tod anfangs gar nicht glauben und dachte, es sei wieder nur einer ihrer schlechten Scherze. Als er dann schließlich an ihrem Sarg stand, musste er der tragischen Realität ins Auge sehen.

ABC/Mitch Haaseth

"Agents of S.H.I.E.L.D.": Enoch

In der siebten Staffel mussten sich die Fans von einem ihrer Lieblingscharaktere verabschieden: Nach einer misslungenen Zeitreise bemühen sich die Agenten um Schadensbegrenzung – um die Gefahr von der Crew abzuwehren, opfert sich Enoch. Er rettet mit seiner heldenhaften Tat all seine Freunde und wird zum tragischen Held der Serie.

History Channel

"Vikings": Lagertha

Obwohl Lagertha den Kampf mit White Hair überlebt hatte, wurde sie von Hvitserk auf tragische Weise getötet, nachdem sie halluzinierte und glaubte, er sei eine Riesenschlange.

Netflix

"Damengambit": Mr. Shaibel

Nachdem Beth zu einem Schachstar wird, erfährt sie von Mr. Shaibels Tod. Der Schulwart ihres ehemaligen Waisenhauses brachte ihr das Schachspielen bei. Als Beth zurück in den Keller geht, in dem sie mit ihm nächtelang Schach gespielt hat, sieht sie, dass er ihre Karriere aufmerksam verfolgt hat.

HBO

"The Undoing": Elena

In "The Undoing“ wird in sechs Episoden im Mordfall von Elena Alves ermittelt. Die Fakten sind widersprüchlich, man kann sich nie sicher sein, wer der tatsächliche Mörder ist. Am Ende der ersten Staffel sieht man jedoch den Mord an der jungen Frau und all die brennenden Fragen werden auf einen Schlag beantwortet – aber zahlreiche neue Fragen werden wieder aufgeworfen.

Katie Yu/The CW

"Supernatural": Castiel

Fans der Serie mussten dieses Jahr mehrere Abschiede verkraften. Einer der einprägendsten davon war jener, als sich Castiel geopfert hat, um Dean zu retten. Der engste Freund der Winchester Brüder galt schon beinahe als Familienmitglied, weshalb sein Tod in der letzten Staffel einen ganz besondern Stellenwert hatte.

 

EIKE SCHROTER/NETFLIX

"Spuk in Bly Manor": Hannah

In Episode 5 wurde enthüllt, wie wichtig Hannah für Bly war. Es stellte sich heraus, dass Hannah die ganze Zeit tot war und von Peter Quint getötet wurde. Rückblickend betrachtet erscheinen all ihre Auftritte nun in einem komplett anderen Licht.

ABC/Jack Rowand

"The Good Doctor": Neil Melendez

Nach den Folgen eines Erdbebens starb Neil Melendez im Finale der dritten Staffel an inneren Verletzungen. Kurz vor seinem Tod konnte er endlich seiner Kollegin Dr. Brown seine Liebe gestehen. In der ersten Folge der vierten Staffel gibt es sogar ein himmlisches Wiedersehen zwischen den beiden.

Bettina Strauss/The CW

"Supernatural": Dean Winchester

Obwohl Dean Winchester im Laufe der Serie mehrmals getötet wurde, war der Tod in der letzten Folge der 15. Staffel sein endgültiger Abschied. Während er mit Sam gegen Vampire kämpft, wird er auf einem Pfahl aufgespießt und kann sich in einem letzten intimen Moment von seinem Bruder verabschieden.