APA - Austria Presse Agentur

Diese Promi-Frauen reden offen über ihre Abtreibungen

Prominente Frauen teilen, warum sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben.

Im Jahre 1971 sorgte die Titelseite des deutschen "Stern"-Magazins für einen Skandal – unter der Schlagzeile "Wir haben abgetrieben!" bekannten sich insgesamt 374 Frauen, darunter auch Promis wie Romy Schneider und Senta Berger, öffentlich dazu, bereits eine Schwangerschaft abgebrochen zu haben. Fast 50 Jahre später sind Abtreibungen zwar nicht mehr verboten, gelten gesellschaftlich jedoch weiterhin als Tabuthema.

Für dich ausgesucht

Immer noch sind Schwangerschaftsabbrüche mit Scham, Schuldgefühlen und Angst vor Verurteilungen verbunden – viele Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, reden heutzutage jedoch offen darüber, sich einst gegen ein Kind entschieden zu haben, um das Thema Abtreibung von seinem Stigma zu befreien. 

Alyssa Milano

Milano hatte alle Symptome, aber zwei negative Tests

APA - Austria Presse Agentur

In ihrem Podcast "Alyssa Milano: Sorry not sorry" enthüllte "Charmed"-Schauspielerin Alyssa Milano 2019, dass sie mit Anfang 20 binnen weniger Monate zwei Abtreibungen vornehmen ließ. "Ich wusste zu der Zeit, dass ich nicht die nötigen Mittel hatte, um eine Mutter zu sein, also entschied ich mich für eine Abtreibung. Ich habe entschieden. Es war meine Entscheidung. Und es war die absolut richtige Entscheidung für mich." Heute hat Milano zwei Kinder.

Stevie Nicks

Nicks kämpft mit einer Grippe

APA - Austria Presse Agentur

Als Donald Trump unlängst verkündete, die konservative Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin von Ruth Bader Ginsburg am Obersten Gerichtshof machen zu wollen, befürchtete Stevie Nicks, dass Abtreibungen in den USA bald wieder verboten werden könnten. Die Frontfrau von Fleetwood Mac hatte sich Ende der 70er-Jahre am Zenit ihres Erfolgs selbst für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden, wie sie dem "Guardian" erzählte. "Hätte ich diese Abtreibung nicht gehabt, hätte es Fleetwood Mac nicht mehr gegeben. So hart, wie wir konstant gearbeitet haben, hätte ich unter keinen Umständen ein Kind haben können. Außerdem habe ich viele Drogen genommen", so die Musikerin.

Katja Krasavice

Tristar Media/Getty Image

YouTuberin Katja Krasavice erzählte 2018 bei "Promi Big Brother" unter Tränen, dass sie ein Jahr zuvor eine Schwangerschaft abgebrochen hatte. Sie habe nicht gewusst, von wem es war, und fürchtete außerdem um die Zukunft des Kindes. Später schrieb sie in ihrem Buch "Bitch Bibel", dass sie kein zweites Mal abtreiben würde: "Sollte ich jetzt schwanger werden, wäre das immer noch kein Grund für einen Jubelschrei, aber ich würde versuchen, damit umzugehen."

Nicki Minaj

APA/AFP/ANGELA WEISS

2014 offenbarte Nicki Minaj im Interview mit dem "Rolling Stone", dass sie als Teenager ungewollt schwanger wurde – und sich für eine Abtreibung entschied. "Ich dachte, ich werde sterben. Ich war ein Teenager. Es war das Schwierigste, das ich jemals durchgemacht habe." Die Entscheidung würde sie "ihr ganzes Leben lang verfolgen", sie bereue sie jedoch nicht. "Ich war nicht bereit. Ich hatte nichts, das ich einem Kind anbieten hätte können." Ihre Erfahrung verarbeitete sie im Song "Autobiography". Minaj wurde erst kürzlich Mutter eines Sohnes.

Whoopi Goldberg

Goldberg verteidigte Williams und beschuldigte Organisatoren

APA - Austria Presse Agentur

In einem Essay für das Buch "The Choices We Made" schreibt Whoopi Goldberg über ihre Abtreibung. "Ich war 14, als ich rausfand, dass ich schwanger war. Ich habe mit niemandem geredet. Ich geriet in Panik, habe heiße Bäder genommen. Ich trank seltsames Gebräu, von dem mir andere Mädchen erzählt hatten. Whisky mit ein bisschen Bleichmittel, Alkohol, Natron und einer Art Obers. Mir wurde heftig schlecht. In diesem Moment hatte ich größere Angst davor, jemandem zu erklären, was los war, als mit einem Kleiderbügel in den Park zu gehen – was ich schließlich getan habe."

Rose McGowan

REUTERS/PETER NICHOLLS

Im März 2019 teilte Rose McGowan auf Twitter mit, dass auch sie bereits eine Abtreibung hinter sich hat. Sie habe die Pille genommen und sei trotzdem schwanger geworden. "Ich schäme mich nicht, und du solltest das auch nicht", so die Schauspielerin über ihren Entschluss, die Schwangerschaft zu beenden. "Wenn du keine Abtreibung willst, mach keine. Mein Körper, meine Entscheidung, mein Leben."