APA - Austria Presse Agentur

Dr. Motte, Gründer der Loveparade, mag es privat gerne still

Vor 30 Jahren, am 1. Juli 1989, gründete Dr. Motte die Loveparade, damals noch mit nur 150 Teilnehmerinnen.

"Eigentlich habe ich die ganze Zeit mit so viel Musik zu tun, dass ich froh bin, wenn ich mal keine Musik zu hören brauche", sagte der Berliner DJ.

Die Parade entwickelte sich in den 90er-Jahren zum Millionenspektakel, wurde später an eine Fitnessstudio-Kette verkauft und zog ins Ruhrgebiet. Seit der tödlichen Massenpanik in Duisburg im Jahr 2010 findet das Techno-Fest nicht mehr statt. Der Rechteinhaber betonte danach stets, dass es nie wieder eine Loveparade geben wird. Der Gründer Dr. Motte ist da nicht so absolut.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.