Brian Dowling/Getty Images

Fiona Erdmann: So emotional war die Beerdigung für ihr Sternenkind

In einem emotionalen Instagram-Posting schreibt Fiona Erdmann über den Schmerz ihrer Fehlgeburt.

Im Herbst hätte die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin Fiona Erdmann ihr zweites Kind in den Armen halten sollen. Doch schon in der 18. Schwangerschaftswoche hörte das kleine Herz ihres Kindes auf zu schlagen. Erdmann musste ihr zweites Baby als stille Geburt zur Welt bringen. Auf Instagram schrieb die Mutter eines Sohnes, wie emotional die Beerdigung ihres Sternenkindes war.

Für dich ausgesucht

Beerdigung fand in Dubai statt

Auf der Social-Media-Plattform postete die 32-Jährige ein altes Foto, auf dem sie ihren Sohn Leo hält und noch sichtlich schwanger ist: "Throwback to the day when I had 2 babies", schreibt das Model dazu. "Ich wäre zum heutigen Zeitpunkt im achten Monat schwanger."

Erdmann erklärte in der Bildbeschreibung, dass die Beerdigung für ihr Sternenkind in Dubai stattfand: "Ich wollte ihm damals ein kleinen Bären mit ins Grab legen. Leider war das nicht erlaubt", schrieb die Influencerin weiter.

Für dich ausgesucht

"Werden unsere Kinder bald wiedersehen"

Erdmann erklärte, dass ihr Sohn Leo nun mit dem kleinen Kuscheltier spielt, das eigentlich für seinen verstorbenen Bruder gedacht war: "Wenn ich Leo dann mit dem kleinen Bären spielen sehe, macht es mich traurig, aber im gleichen Moment sehe ich Leo und bin dann ganz hin und her gerissen, weil es mich dann doch irgendwie glücklich macht, Leo so gesund und glücklich zu sehen."

Fiona Erdmann hat seit der stillen Geburt im Frühjahr weiterhin mit dem Verlust ihres Kindes zu kämpfen: "In den letzten Tagen denke ich öfter an unseren kleinen Sohn, der leider nie Teil unserer Familie werden durfte. Wobei das nicht ganz richtig ist, er ist ein Teil unserer Familie. Nur leider eben nicht bei uns "

Doch trotz all der Trauer und des Schmerzes schickt Fiona Erdmann auch anderen Betroffenen in dieser schwierigen Situation viel Liebe und Kraft: "Wir werden unsere Kinder irgendwann wiedersehen."