CC0 Public Domain

#FlauschTheCurve: Mit Tierfotos gegen die Isolation

Auf Social Media kennt man das beste Mittel gegen die gedrückte Stimmung, die Isolation mit sich bringt: Süße Tierfotos.

Nein, leider ist das alles kein böser Traum. Wir befinden uns immer noch inmitten einer globalen Krise und müssen alle mit gravierenden Umstellungen in unserem Alltag klarkommen. Und das wird sich voraussichtlich auch nicht so schnell wieder ändern. Trotzdem – oder gerade deshalb – müssen wir versuchen, jetzt nicht die Nerven zu verlieren. Denn nur gemeinsam schaffen wir das. Auf Twitter hat man deshalb entschieden, ab sofort schwere Geschütze aufzufahren: Tierfotos.

Für dich ausgesucht

#FlattenTheCurve heißt das Ziel, das wir gerade alle verfolgen, indem wir in unseren eigenen vier Wänden bleiben und nur dann das Haus verlassen, wenn es wirklich notwendig ist: Die Ansteckungskurve des Coronavirus abflachen und das Gesundheitssystem damit entlasten.

Isolation macht aber nicht gerade Spaß. Twitter-User @Wurzelmann plädierte daraufhin für mehr Cuteness in Zeiten wie diesen – und rief kurzerhand den Hashtag #FlauschTheCurve ins Leben.

Inzwischen finden sich auf Twitter und Instagram zahlreiche Tierfotos unter dem Hashtag, der damit zwar keine Leben rettet, aber immerhin für ein kleines bisschen bitter nötige Aufheiterung in diesen sonst so tristen Tagen sorgt. Ob schlafende Haustiere im Homeoffice oder einfach ein süßes Katzenbaby, das gerade das Gesicht massiert bekommt: #FlauschTheCurve ist hier, um euren Tag zu retten. Und ja, um euch aus dem Isolations-Stimmungstief rauszuholen, ist uns jedes Mittel recht. Gönnt euch.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!