Gal Gadot spricht erstmals über ihr peinliches "Imagine"-Video

Gal Gadot mit weiterem ambitionierten Filmprojekt
Zu Beginn der Pandemie wollte Gal Gadot gemeinsam mit Hollywood-KollegInnen der Welt Mut machen – die Aktion ging nach hinten los. Nun spricht sie über den Video-Fail.

Zu Beginn der Corona-Pandemie veröffentlichte Gal Gadot ein Video, in dem zahlreiche Hollywood-Stars John Lennons “Imagine” sangen, um damit der Welt Mut zu machen. Das Video wurde mehr schlecht als recht aufgenommen und als sinnlose, peinliche Geste abgetan, die wenig mit den realen Auswirkungen der Pandemie zu tun hat.

Der Clip wurde in den sozialen Medien regelrecht zerrissen und wurde als Symbol für den Umstand gesehen, dass Stars immer wieder meinen, sich wohltätig zu engagieren, ohne dabei tatsächlich etwas zu machen.

Gal Gadot hatte sich nicht zu dem Backlash geäußert – bis jetzt. Im Interview mit “Vanity Fair” sagt sie: “Manchmal versucht man, etwas Gutes zu tun und es ist dann einfach doch nicht das Richtige. Ich hatte nur Gutes im Sinn und ich wollte einfach Liebe in die Welt schicken. Ich habe das Ganze gestartet und ich kann nur sagen, dass ich etwas Gutes tun wollte und es nicht angekommen ist.”

Kommentare