jasmin.gntm22.official / instagram

"GNTM": Jasmin sagt Top-20-Walk im Finale ab!

Die Ex-Kandidatin Jasmin Jägers wird nicht beim Top-20-Walk im "GNTM"-Finale zu sehen sein. Auf Instagram erklärte sie den Grund.

Am 26. Mai steigt das diesjährige "Germany's Next Topmodel"-Finale und wie immer darf man sich auf ein Wiedersehen mit den Top 20 freuen. Die ausgeschiedene Jasmin Sainabou Jägers, eine Kandidatin der diesjährigen Staffel, wird aber fehlen.

Die 23-Jährige ist in Folge Sechs der Show ausgeschieden und hat sich nun entschieden, nicht mehr mit der Show in Verbindung gebracht werden zu wollen. Grund dafür sind vor allem die Vorwürfe einer ehemaligen "GNTM"-Kandidatin. 

Für dich ausgesucht

Jasmin Sainabou Jägers meldet sich per Instagram

Die Düsseldorferin teilte in ihrer Instagram-Story, dass sie ein YouTube-Video von Lijana Kaggwa gesehen und sich deswegen entschlossen habe, nicht an dem Walk teilzunehmen. "Da ich so etwas nicht unterstützen werde, und vor allem in Zukunft wenig damit in Verbindung gebracht werden möchte", schrieb das Nachwuchsmodel weiter. 

Doch was genau meint Jägers damit? 

jasmin.gntm22.official / instagram

Für dich ausgesucht

Schlechte Bedingungen bei "GNTM"?

Lijana Kaggwa war bereits 2020 in der Show dabei. Die 25-Jährige schaffte es damals sogar bis ins Finale und verkündete anschließend in der Live-Show, dass sie freiwillig aussteigt. Sie setzte damit ein Statement gegen den Hass, den sie online ertragen musste. 

In einem YouTube-Video erklärte Kaggwa nun im Mai 2022, was hinter den Kulissen von "GNTM" angeblich vor sich geht. So erzählte das Model, dass Stresssituationen provoziert werden würden und die Kandidatinnen nicht die Modelwohnung verlassen dürften. Wer einen Spaziergang machen oder Shoppen gehen würde, wurde laut Kaggwa mit dem Rauswurf aus der Show "bedroht". 

Zudem sollen die zuständigen RedakteurInnen die Teilnehmerinnen und ihre Aussagen "manipuliert" haben, so Kaggwa. Sie hätte demnach ohne ihr Wissen als die "Zicke" der Staffel dargestellt werden sollen – doch laut der YouTuberin war dies nicht ihr wahres Gesicht, das sie in der Show gezeigt hat. 

Außerdem erklärte sie, dass manchen Frauen die Füße vor den Walks eingecremt wurden, angeblich damit sie absichtlich auf dem Catwalk stolpern oder hinfallen. Die Ex-Kandidatin meinte, dass es während der gesamten Sendung nicht auf das tatsächliche Talent der Models ankommen würde, sondern nur auf die TV-Quoten. 

Für dich ausgesucht

Kaggwa schilderte weiter, dass sie vor ihrer "GNTM"-Teilnahme ein "fröhlicher und selbstbewusster Mensch" war, doch dies sich nach dem Ausstieg aus der Show geändert habe. So soll die 25-Jährige sogar unter Angstzuständen, Depressionen und Suizidgedanken leiden. Mit ihrem Video wolle sie vor allem andere Menschen vor den Gefahren von Reality-TV warnen. 

Wer Selbstmordgedanken hat oder an Depressionen leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken. www.suizid-praevention.gv.at

Hilfe und Beratungsstellen zu Cyber-Mobbing findest du auch unter saferinternet.at.