APA/AFP/ANGELA WEISS

Grimes' Mutter schießt auf Twitter gegen Elon Musk

In mittlerweile gelöschten Tweets kritisiert die Mutter von Grimes offenbar das Verhalten von Elon Musk.

Am Wochenende sorgte Tesla-Chef Elon Musk mal wieder für Schlagzeilen – diesmal mit einer "Matrix"-Referenz. "Take the red pill", so Musk in einem kryptischen Tweet, mit dem er sich offenbar auf die berühmte Szene im Klassiker mit Keanu Reeves bezieht. Im Film wird Reeves' Figur Neo vor die Wahl zwischen einer roten und einer blauen Pille gestellt – die blaue bringe ihn zurück in sein normales Leben, die rote solle er nehmen, wenn er die Wahrheit über die Matrix erfahren möchte. 

Für dich ausgesucht

Dahinter steckt natürlich viel mehr als ein belangloses Film-Zitat: Die "rote Pille" gilt inzwischen als Synonym für rechtskonservative politische Ansichten und wird oft von Männerrechtlern verwendet. Ursprung dessen ist das Subreddit "The Red Pill", wo die meist männlichen User die Auffassung teilen, Feminismus sei eine gefährliche Ideologie und Männer das unterdrückte Geschlecht.

Präsidententochter Ivanka Trump jedenfalls scheint Elon Musks Tweet zu gefallen: Sie habe die rote Pille bereits genommen, schreibt sie in einer Antwort, der prompt eine erboste Nachricht von "Matrix"-Regisseurin Lilly Wachowski nach sich zog: "Fickt euch beide."

Nun meldete sich auch Grimes' Mutter Sandy Garrosino zu Wort, ohne den Tesla-Chef dabei namentlich zu erwähnen. In mittlerweile gelöschten Tweets schreibt sie: "Wenn deine Partnerin in den letzten zwei Wochen eine schwere Schwangerschaft und Geburt durchmachen musste... und du älter als 16 Jahre bist, würdest du dann Männerrechtsaktivismus-Bullshit auf Twitter verbreiten?" 

Dass sie damit tatsächlich Elon Musk meint, scheint sie in einem weiteren, mittlerweile gelöschten Tweet zu bestätigen. Auslöser dafür ein Tweet von Polit-Berater Gerald Butts, in dem er schrieb, dass Musk sich von den "Bro-Flakes" fernhalten solle, schließlich habe er ein drei Wochen altes Baby zuhause. Garrosino korrigierte: Das Kind sei kaum zwei Wochen alt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!