"The Good Girl" (2002)

Für Gyllenhaal waren Sexszenen mit Aniston "eine Qual"

Die Sexszenen in "The Good Girl" von Jake Gyllenhaal und Jennifer Aniston hat der Schauspieler als "unangenehm" in Erinnerung.

Jake Gyllenhaal und Jennifer Aniston drehten 2002 zusammen das Drama "The Good Girl". Im Interview in der "The Howard Stern Show" blickte Gyllenhaal nun fast 20 Jahre später auf die gemeinsamen Dreharbeiten zurück. Vor allem die Sexszenen mit seiner Kollegin seien ihm dabei besonders in Erinnerung geblieben.

Für dich ausgesucht

"Eine Qual"

Die Sexszenen bezeichnete Gyllenhaal im Interview als "unangenehm", da 30 bis 50 Menschen dabei zugesehen hätten. "Es war eine Qual", so der 40-Jährige heute. "Das turnt mich nicht an, es ist hauptsächlich mechanisch. Es ist wie ein Tanz – eine Choreografie für die Kamera", ergänzte er.

Jennifer Aniston hätte ihm den Dreh der Sexszenen allerdings mit einem Trick vereinfacht: Die beiden hätten die "Kissen-Technik" angewendet. Dabei wird ein Kissen zwischen den Körpern positioniert, damit man nicht direkt aufeinander liegt.

"Ich finde, dass es sehr nett von ihr war, das vorab vorzuschlagen. 'Ich nehme ein Kissen hier her.' Das war alles, was sie dazu sagte, glaube ich", fügte der Schauspieler abschließend hinzu.

"The Good Girl" ist im Streaming-Angebot von Amazon Prime Video enthalten. Hier geht's direkt zum Film. 

 

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu amazon führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!