APA/AFP/ANGELA WEISS / ANGELA WEISS

Handzeichen: Weist Taylor Swift hier auf häusliche Gewalt hin?

Nach einem Handzeichen im Interview mit Jimmy Kimmel spekulieren die Fans von Taylor Swift, ob sie unter häuslicher Gewalt leidet.

Sängerin Taylor Swift überraschte uns dieses Jahr mit zwei neuen Alben namens "Folklore" und "Evermore". Bei einem Gastauftritt in der Show "Jimmy Kimmel Live!" sprach sie über sämtliche Fan-Theorien und beantwortete Fragen dazu, ob noch ein drittes Album erscheinen wird.

Dabei fiel ihren treuen FollowerInnen etwas auf: Einige ZuschauerInnen hatten bemerkt, dass Taylor im Gespräch mit Kimmel eine Handbewegung macht, die ein Signal für häusliche Gewalt darstellt. 

Steckt Taylor in Schwierigkeiten? 

Das Handzeichen für häusliche Gewalt wurde geschaffen, um es Opfern zu erleichtern, Hilfe zu holen, ohne etwas sagen zu müssen. Die betroffene Person soll vier Finger hochhalten und diese dann über den Daumen legen. Fans glauben nun, dass Taylor Swift dasselbe Handzeichen im Interview mit Jimmy Kimmel gemacht hat. 

Für dich ausgesucht

Fans haben Taylors Interview aufgrund der Handgeste genauestens analysiert. Viele sind besorgt, dass sie nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie braucht, um aus der Situation herauszukommen. Hashtags wie #HelpTaylorSwift und #SaveTaylorSwift gingen auf TikTok und Twitter viral.

Testet Taylor ihre Fans?

Viele ihrer Fans sind sich sicher, dass die "Blank Space"-Interpretin Hilfe bracht. Besonders weil die Musikerin das Handzeichen während des Interviews insgesamt zweimal gemacht hatte – vor allem als sie das Wort "Code" sagte. Manche ZuschauerInnen gehen auch davon aus, dass die Handbewegung nur beiläufig beim Sprechen entstanden ist. 

Im Interview mit Kimmel sagt Taylor: "Ich bin manchmal unglaublich geheimnisvoll, wenn es darum geht, Hinweise oder Easter Eggs zu erwähnen. (...) es ist sehr lustig für mich und meine Fans, weil sie oft diese Dinge bemerken. Sie sehen diese Hinweise in Musikvideos, Fotos und mehr, doch manchmal treibe ich es zu weit und mach einen Fehler", sagt die "Bad Blood"-Interpretin, während sie das Signal erneut macht. 

Lasst Taylor in Ruhe! 

Nicht alle Fans der Songwriterin sind von dieser Theorie überzeugt, denn häusliche Gewalt ist ein ernstes Problem, welches besonders während der Corona-Pandemie immer häufiger thematisiert wird. Einige Twitter-NutzerInnen erinnerten die Fans daran, dass man diese Anschuldigungen nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, indem diese Annahmen ohne Beweise gemacht werden. Zudem kommentierten einige UserInnen, dass Taylor das Zeichen nicht korrekt gemacht habe.  

"Du gibst kein Handzeichen für Hilfe bei Jimmy Kimmel, wo ihr Peiniger es zusammen mit den öffentlichen Spekulationen sehen wird. Taylor Swift ist keine Idiotin, es geht ihr gut. Lasst sie in Ruhe", twitterte Userin "alanna_r_".

Für dich ausgesucht

UserIn "SuperiorIconic" schrieb: "Sie hat drei Jahre lang gebraucht, bis sie überhaupt einmal über Joe gesprochen hat. Und ihr ruiniert es alle, wenn ihr die Chance dazu habt." Weitere Fans stimmen zu, dass Taylor nun noch weniger über ihr Privat- und Liebesleben preisgeben wird, um solche Spekulationen zu vermeiden. 

Weder die Musikerin selbst noch ihr Team haben sich zu den Spekulationen bisher geäußert.