ivana.santacruz / instagram

Ivana Santacruz: So geht es ihr nach der Geburt ihres Babys

Ivana Santacruz ist Ende Juli Mutter geworden. Auf Instagram erzählt sie ihren FollowerInnen, wie es ihr nach der Geburt geht.

Anfang des Jahres verkündete Ivana Santacruz, dass sie schwanger ist. Der Weg zum Baby-Glück war für die Influencerin mit zwei Millionen Instagram-AbonnentInnen jedoch nicht einfach. In einem Video mit YouTuber Leeroy erklärte die 25-Jährige im Dezember 2021, dass sie bereits vier Fehlgeburten hatte.

 

Nun schwebt die 26-Jährige im Mutterglück und teilt ihre Freude mit FollowerInnen auf Instagram. Dort gibt sie Updates darüber, wie es ihr nun nach der Geburt geht. 

Für dich ausgesucht

Ivana Santacruz hat einen Sohn bekommen

Auf der Plattform verkündete die Tänzerin, dass sie am 22. Juli ihren Sohn Hady auf die Welt gebracht hat. Wie "Promiflash" berichtet, gab Santacruz nun in ihrer Story ein Update, wie es ihr nach der Geburt geht. Sie habe etwas Zeit gebraucht, um sich zu erholen und habe anfangs Probleme mit dem Stillen gehabt. "(...) ich habe nicht erwartet, dass das so 'schwer' ist", erklärte die Sängerin weiter. 

Doch nun fühle sich frischgebackene Mama viel besser und erzählte in einer Instagram-Story am 2. August, dass sie jeden Tag spüren würde, wie sie "immer mehr" Energie bekommt. 

ivana.santacruz / instagram

Für dich ausgesucht

Ivana Santacruz zeigt ihren After-Baby-Body

Auf Instagram präsentiert Santacruz auch stolz ihren After-Baby-Body. In einem Video, das sie ebenfalls am 2. August gepostet hat, legt sie für ihre Fans eine kleine Tanzeinlage ein. "Wenn du dich endlich wieder bewegen kannst", schreibt die 26-Jährige unter ihren Beitrag.

Ihre FollowerInnen sind davon begeistert und überhäufen die Kommentarliste mit Herz- und Feueremojis sowie Komplimenten. 

Wer eine Fehlgeburt erlitten hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen oder Beratungsstellen.