Trotz teurer Scheidung Spitzenreiter: Amazon-Gründer Jeff Bezos

APA/AFP/JASON REDMOND / JASON REDMOND

Jeff Bezos tritt als Amazon-Chef ab – und Twitter weiß, warum

Amazon-Chef Jeff Bezos wird sich im Sommer zurückziehen – und Twitter-UserInnen spekulieren über die Hintergründe.

Der zweitreichste Mann der Welt räumt seinen Posten und zieht sich als Chef seines Imperiums zurück. Künftig wird Jeff Bezos "lediglich" den Posten des Verwaltungsratsvorsitzenden übernehmen. In einer Erklärung, die langweiliger nicht hätte ausfallen können, erklärt Bezos zwar diesen Schritt, den konkreten Grund für seinen Abgang erfährt man aus den Zeilen allerdings nicht.

Er werde immer noch "in wichtige Amazon-Initiativen engagiert bleiben" und beabsichtige, "Energie und Fokus" auf neue Produkte zu legen. Doch so ganz scheinen die Twitter-UserInnen Bezos' Worten nicht glauben zu wollen und liefern eigene Theorien über den Rückzug des Managers. 

Für dich ausgesucht

"Jeff Bezos will angeblich kein Chef mehr von Amazon sein. Ich weiß aus sicherer Quelle, dass er für die neue Staffel 'Undercover Boss' auf RTL seinen Posten 'abgibt', um als Lagerarbeiter Jörg Belzikc seine MitarbeiterInnen zu verarschen", schreibt ein User. "Jeff Bezos hat sich als Amazon-Chef zurückgezogen, um sich auf die Weltherrschaft zu konzentrieren", so ein weiterer Kommentar.

Die wilden Verschwörungstheorien nehmen Bezos ordentlich aufs Korn, dessen Vermögen nicht mal die globale Corona-Krise schaden konnte. Im Gegenteil: Die Pandemie verhalf seinem Reichtum zu einem zusätzlichen Wachstumsschub: Im ersten Quartal des Jahres 2020 machte das Unternehmen über 75 Milliarden Dollar Gewinn und konnte einen Zuwachs an KundInnen verzeichnen, während kleinere Unternehmen oftmals vor den Trümmern ihrer Existenz standen.