Petition fordert: Jeff Bezos soll im Weltall bleiben

Bezos ist wahrscheinlich der reichste Mann der Welt
Knapp 100.000 Menschen haben sich bereits dafür ausgesprochen, dass Jeff Bezos nicht auf die Erde zurückkehrt.

Erst kürzlich gab Amazon-Gründer Jeff Bezos bekannt, eine Reise in den Weltraum unternehmen zu wollen: Gemeinsam mit seinem Bruder Mark möchte der Milliardär am 20. Juli 2021 ins All starten – und soll wohl direkt dort bleiben, wenn es nach den UnterstützerInnen mehrerer Online-Petitionen geht.

"Milliardäre sollten nicht existieren"

Aktuell zählt die Petition "Do not allow Jeff Bezos to return to Earth" auf change.org knapp 80.000 Unterschriften. In der Beschreibung heißt es kurz und knapp: "Milliardäre sollten nicht existieren. Weder auf der Erde, noch im Weltall – aber sollten sie sich für Letzteres entscheiden, sollten sie dort bleiben."

Eine weitere Petition mit dem mindestens genauso griffigen Titel "Petition To Not Allow Jeff Bezos Re-Entry To Earth" wurde aktuell von über 20.000 Menschen unterschrieben. "Jeff Bezos ist eigentlich Lex Luthor, der sich als angeblicher Besitzer eines supererfolgreichen Online-Einzelhandelsunternehmens verkleidet hat. Tatsächlich ist er aber ein böser Overlord, der die Weltherrschaft an sich reißen will", heißt es darin.

Dass die Petition natürlich nicht hundertprozentig ernst gemeint ist, merkt man schnell im weiteren Verlauf des Texts: Darin heißt es, Bezos' Fernbleiben von der Erde sei unsere letzte Chance, bevor die 5G-Mikrochips aktiviert werden. "Das Schicksal der Menschheit liegt in Ihren Händen."

Dass Jeff Bezos nicht gerade der beliebteste Mensch der Welt ist, ist indessen nichts Neues: Schon als er Anfang des Jahres seinen Rücktritt als Chef von Amazon verkündete, regnete es Tweets, die ihn als Real-Life-Bösewicht beschrieben. "Jeff Bezos hört als Amazon-CEO auf, um Vollzeit gegen Superman kämpfen zu können", so der Tenor auf Social Media.

Kommentare