REUTERS/STRINGER

Kim Kardashian irritiert mit Corona-Prophezeiung aus 2008

Auf Twitter postete Kim Kardashian eine Textpassage aus 2008, die die COVID-19-Pandemie vorhergesagt haben soll.

"Kourtney hat das gerade in unseren Gruppenchat gepostet", schreibt Kim Kardashian in einem Tweet, den sie kürzlich mit ihren über 60 Millionen FollowerInnen teilte. Darin zu sehen ist eine Textpassage aus dem Jahre 2008, die VerschwörungstheoretikerInnen zufolge die aktuelle Covid19-Pandemie vorhergesagt haben soll. 

Für dich ausgesucht

"Um das Jahr 2020 wird sich eine ernsthafte Erkrankung, die einer Lungenentzündung ähnelt, weltweit ausbreiten", schrieb die selbsternannte Hellseherin Sylvia Browne in ihrem Buch "End of Days: Predictions and Prophecies about the End of the World", das 2008 veröffentlicht wurde. "Die Krankheit wird die Lungen und die Bronchien angreifen, Behandlungen werden nicht anschlagen", heißt es dort weiter.

Auch das Ende der Coronavirus-Pandemie will sie voraussehen: "Fast rätselhafter als die Krankheit selbst, wird der Umstand sein, dass sie ebenso schnell wieder verschwindet, wie sie aufgetaucht ist. Zehn Jahre später wird sie nochmals ausbrechen, danach aber vollständig verschwinden." Kim Kardashians Tweet, in dem sie die Textpassage teilte, zählt aktuell rund 140.000 Likes.

UserInnen in den Kommentaren stufen die vermeintliche "Prophezeiung" als gruselig ein, andere wiederum weisen darauf hin, dass es unverantwortlich sei, solche Theorien zu verbreiten, wo die Welt sich gerade in einer gesundheitlichen Krise befinde.

Zumal die Autorin, auf die die Passage zurückgeht, eine kontroverse Figur war. Ihre vermeintlichen Fähigkeiten hatten Sylvia Browne zu Lebzeiten häufig zu medialer Aufmerksamkeit und einer großen AnhängerInnenschaft verholfen. 2013 starb sie im Alter von 77 Jahren. Für Aufsehen sorgte sie mit der Verbreitung von Fehlinformationen: Zweimal hatte sie verzweifelten Eltern mitgeteilt, dass ihre vermissten Kinder nicht mehr am Leben seien. In beiden Fällen tauchten die Kinder Jahre später lebend auf. 

Sie selbst behauptete, in 85 Prozent ihrer Prophezeiungen richtig zu liegen. Eine Studie, die sich mit Brownes Vorhersagen auseinandersetze, kam jedoch zum Schluss, dass keine einzige ihrer Vorhersagen rückblickend betrachtet wirklich als richtig eingestuft werden könne. Im Fall ihrer Corona-Prophezeiung trifft es ein Twitter-User: "Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!