kyliejenner/instagram

Kylie Jenner zeigt sich im "Nippel-Bikini" – und spaltet das Netz

Kylie Jenner zeigte sich mit einem Bikini im Netz, der vor allem eines zeigt – Nippel!

Kylie Jenner schafft es immer wieder mit ihren Instagram-Bildern für Aufmerksamkeit zu sorgen. Dieses Mal schaffte es die Unternehmerin erneut, dass das ganze Netz über sie spricht: Auf Instagram postete die 24-Jährige einen Beitrag, der sie im Bikini zeigt.

Nicht Außergewöhnliches für die kleine Halbschwester von Reality-Star Kim Kardashian, doch dieses Outfit von Jean Paul Gaultier (JPG) hat eine Besonderheit: Auf dem Bikini-Top sind weibliche Nippel zu sehen! "Free the nipple", schreibt die zweifache Mutter unter den Beitrag.

Für dich ausgesucht

Einige Fans sind von der Aktion begeistert: "Ich dachte kurz, das ist echt", schrieb ein User. Andere InstagramerInnen waren von dem Posting alles andere als erfreut: "Man kann Instagram heutzutage nicht mehr in der Öffentlichkeit aufmachen", beschwerte sich beispielsweise ein Nutzer. Wieder andere UserInnen ermutigten die Berühmtheit sich oben ohne zu zeigen, wenn sie schon für die "Free the nipple"-Bewegung einstehen würde. 

Auch JPG teilte das Foto von Jenner und bewarb so seinen "Naked Bikini", den KonsumentInnen um 280 Euro kaufen können.

Für dich ausgesucht

Kritik an Jean Paul Gaultier

Einige UserInnen haben unter dem Beitrag der Designermarke beklagt, dass das Motiv des Bikinis geklaut wurde. Demnach hätte The Tata Shop zuerst die Idee gehabt, Bikinis und Tops mit Nippel oder "nackten" Körpern zu bedrucken.

Das Unternehmen repostete das Foto von Jenner und schrieb dazu, dass es "unglaublich" sei, dass JPG ihre "Inspiration" und Idee um den "fünffachen Preis an reiche Leute" verkaufe. 

Für dich ausgesucht

"Es ist unglaublich!!! Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass wir unser (patentiertes) Oberteil seit 2014 haben, drei Dollar von jedem Verkauf für wohltätige Zwecke spenden und wir ein queeres Unternehmen sind. Es ist Pride Month, was gibt es für eine bessere Zeit, um die queeren Menschen auszunutzen, nicht wahr? Spart euch euer Geld und unterstützt das ORIGINAL", schrieb The Tata Shop weiter. 

Sind weibliche Nippel auf Instagram verboten? 

Fotos von weiblichen Brustwarzen werden auf Instagram häufig gelöscht  – werden jedoch die Nippel von Männern gezeigt, ist dies kein Problem. Instagram schreibt in der Richtlinien zum Punkt Nacktheit folgendes: "Wir wissen, dass Personen Bilder von Nacktheit manchmal als künstlerische oder kreative Darstellungsform teilen möchten. Aus verschiedenen Gründen ist die Darstellung von Nacktheit auf Instagram jedoch nicht zulässig. Das gilt auch für Fotos, Videos und einige digital erstellte Inhalte, auf denen Geschlechtsverkehr, Genitalien und Nahaufnahmen nackter Gesäße zu sehen sind."

2021 lockerte die Plattform seine Richtlinien und fügte für die Darstellung weiblicher Nippel Ausnahmen hinzu: "Darstellungen von unbedeckten weiblichen Brustwarzen sind ebenfalls unzulässig, sofern es nicht um das Stillen, eine Entbindung und die Momente danach, gesundheitsbezogene Kontexte (zum Beispiel Bilder nach einer Brustamputation, Sensibilisierung für Brustkrebs oder eine geschlechtsangleichende Operation) oder eine Protestaktion geht. Auch Nacktheit in Fotos von Gemälden und Skulpturen ist in Ordnung", heißt es auf Instagram weiter.

Für dich ausgesucht

Sind Nippel wirklich ein Problem? 

Dass UserInnen weiterhin schockiert sind, wenn sie Nippel auf einem Bikini sehen – auch wenn diese nicht einmal die Körperteile der Trägerin zeigen, finde ich absolut lächerlich. Im Endeffekt ist unsere Gesellschaft so sehr durch Doppelmoral geprägt, dass es nur schwer ist, sich "richtig" zu zeigen oder zu kleiden.

Meiner Meinung nach wissen wir doch eines ganz sicher: Jede/r von uns will/wird ab einem bestimmten Zeitpunkt weibliche Nippel sehen. Denn obwohl sie häufig als Geschlechtsmerkmale der Frau gesehen und stark sexualisiert werden, haben sie viel eher die Funktion, Babys zu ernähren.

Das wird in meinen Augen außen vor gelassen, denn sogar dafür werden Frauen mittlerweile kritisiert – wenn sie ihren Säuglingen in der Öffentlichkeit die Brust geben und einfach das tun, wofür ihr Busen beziehungsweise ihre Brustwarzen da sind. 

In Zeiten von unzähligen Pornoseiten, OnlyFans & Co. reagiert unsere Gesellschaft immer noch unglaublich prüde und vorurteilshaft, wenn es um den weiblichen Körper geht. Jede/r möchte ihn sehen, doch wenn sie eine Frau beispielsweise selbstständig dazu entscheiden ihn zu zeigen, wird sie verteufelt – auch wenn es "nur" um Nippel geht.

Ich hoffe, dass wir eines Tages an den Punkt ankommen, an dem wir uns nicht mehr die Haare ausrupfen, wenn ein Nippelblitzer passiert oder wenn wir Frauen oben ohne im Schwimmbad sowie beim Stillen sehen.

Nippel sind Nippel, wir alle haben sie und männliche Brustwarzen sind keinen Deut "besser" als weibliche.