APA - Austria Presse Agentur

Lächeln, Hände schütteln, umarmen: So sozial gibt sich Pamela Rendi-Wagner auf Instagram

Die SPÖ-Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner hat über 22.000 AbonnentInnen auf Instagram. Wir haben uns genauer angeschaut, was auf ihrem offiziellen Account gepostet wird.

Eine Analyse der Social-Media-Agentur Buzz Value zeigte Anfang August auf, dass Pamela Rendi-Wagner es im Juli 2019 geschafft hat, ihre AnhängerInnen am stärksten zu mobilisieren. Dazu wurden ihre Auftritte auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube untersucht. Rendi-Wagner erzielte auf allen Social-Media-Kanälen über 511.000 Fan-Interaktionen und hängte ihre größten Konkurrenten Sebastian Kurz und Norbert Hofer ab, wie "der Standard" berichtete.

Doch der Online-Erfolg kam nicht von ungefähr, da die SPÖ 75.000 Euro alleine in die Werbemaßnahmen auf Facebook steckte. Zum Vergleich: Kurz gab 14.000 Euro und Hofer 9000 Euro aus. Man könnte also meinen, dass Pamela Rendi-Wagner das Geld gut investiert hat und uns ein perfektes Instagram-Portfolio liefert.

Auf Ihrem Account tauchen neben den inszenierten Bildern aber auch einige Fehltritte der Spitzenkandidatin auf. Beispielsweise postete sie ein Bild mit dem Titel "Weil mir unser wunderschönes Kärnten am Herzen liegt! #gemeinsam", mit einer Aufnahme des Piburger Sees, der sich jedoch in Tirol befindet. Der Beitrag wurde bereits entfernt.

 

Eine, die anpackt

Bei einem Grillfest in Bregenz sieht man Pamela Rendi-Wagner, wie sie zwei Pensionistinnen in einer Rikscha durch die Gegend fährt. "So, ich hab‘ alles unter Kontrolle", sagt Rendi-Wagner im Insta-Video, das am 29. August 2019 gepostet wurde. Warum eine Rikscha-Fahrt das Leben der SeniorInnen in Österreich verbessern könnte, ist nicht wirklich klar. Am 2. September wird die Aktion für einen Instagram-Beitrag wiederverwertet. Die SPÖ-Spitzenkandidatin winkt mit den gleichen Damen in der Rikscha. "Unser Weg des Miteinanders hat die Menschen und unser Land unglaublich stark gemacht! #gemeinsam", lautet die Bildbeschreibung. Die ungewöhnliche Kampagne erinnert an Christian Kern als Pizzabote, der damals näher "an die Menschen da draußen" heranwollte.

Eine, die zuhört

Auf Instagram präsentiert sich Pamela Rendi-Wagner als eine Politikerin, die ihren Mitmenschen zuhört. Sie hört PensionistInnen, BiobäuerInnen, Jugendlichen und JüdInnen zu. Zwar hat Rendi-Wagner erkannt, dass es im Land Diversität gibt, dennoch kommt die Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen oder MuslimInnen auf ihrem Account viel zu kurz.

Rendi-Wagner zeigt sich auch auf der Europride. Dass sie sich aktiv in die LGBTIQ-Community einbringt oder weitere Veranstaltungen besucht hat, ist auf ihrem Profil nicht sichtbar. "Ich werde dafür eintreten, dass die LGBTIQ-Bewegung einen festen Platz hat: In #Wien, in #Österreich und in der #SPÖ. Wir werden #gemeinsam dafür sorgen, dass jeder Mensch in Österreich ein selbstbestimmtes und stolzes Leben führen kann. Ich verspreche euch, ich werde euch nicht nur unterstützen, sondern Seite an Seite mit euch kämpfen", lautet die Bildbeschreibung des Beitrags auf der Europride. Beginnt nicht jedes leere Wahlversprechen mit "Ich verspreche…"?

 

Eine, die Tiere liebt

Ob Katzen, Kühe, Esel oder Hunde – es scheint kein Tier vor der SPÖ-Spitzenkandidatin sicher zu sein. "Immer wenn ich Hunde sehe, wie auch hier auf dem Donauinselfest, muss ich einfach stehen bleiben", so Rendi-Wagner. Damit möchte uns die Politikerin ihre Tierliebe beweisen und zeigen, dass sie auf jedes Lebewesen Acht gibt.

Eine, die das falsche Hashtag nutzt

Ein roter Faden zieht sich durch die Insta-Posts von Rendi Wagner, nämlich das Hashtag #gemeinsam. Klar, die soziale Partei steht ja irgendwo für Solidarität. Ein weiteres Hashtag, das die Politikerin nutzt, lautet #instapam.

Klickt man auf das Hashtag, werden sehr viele Bilder von Pamela Anderson in sexy Posen und Reizwäsche oder im Baywatch-Badeanzug angezeigt. Warum hat man sich für Rendi-Wagner nicht etwas eigenes überlegt? Oft werden auch Hashtags genutzt, die nicht wirklich politisch aussagekräftig sind. Während Sebastian Kurz meist völlig auf das Rauten-Zeichen verzichtet, sind auf Rendi-Wagners Account #instadog, #eis, #jause oder #kinder vorzufinden.

Eine, die die Krise weglacht

Auf nahezu jedem Bild zeigt die SPÖ-Chefin ihre strahlend weißen Zähne. Auf Instagram lächelt sie, bietet aber keine informativen Beiträge oder Lösungen zu Themen wie Integration, Armut oder hohe Mietpreise. Wir erinnern an Rendi-Wagners "ZiB 2"-Interview am 26. Mai, als sie mit ihrem Lächeln angesichts leichter Verluste trotz Steilvorlage für ihre Partei Unglauben von Moderator Armin Wolf erntete. "Ich weiß jetzt eigentlich nicht genau, warum Sie lachen. Das war Ihre erste Wahl als Bundesparteivorsitzende. Vielleicht hätten Sie einfach Ihren Rücktritt erklären sollen", kommentierte Wolf. Wir wissen es auch nicht.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.