Seit 2012 präsentiert sich die 20-jährige Sängerin und Schauspielerin mit einem stacheligen Kurzhaarschnitt. Mit den langen Locken fielen auch das gute Benehmen und die unschuldige Bühnenpräsenz weg.

APA/JUSTIN LANE

Miley Cyrus: Alkohol-Rückfall während der Corona-Pandemie

In einem Interview erzählte Miley Cyrus, dass sie während der Pandemie wieder mit ihrem einstigen Alkoholproblem zu kämpfen hatte.

Noch im Juni sagte die Sängerin in einem Podcast, dass sie seit ihrer Stimmband-Operation im November 2019 keinen Alkohol mehr getrunken habe. In dieser Zeit habe sie sehr viel über sich und ihre Familiengeschichte reflektiert. Nun aber sprach Miley Cyrus in einem Interview mit "Apple Music" darüber, dass sie während der Corona-Pandemie einen Alkohol-Rückfall erlitten habe. 

Für dich ausgesucht

"Um ehrlich zu sein, konnte ich während der Pandemie der Versuchung nicht widerstehen. Und ich würde nie hier sitzen und behaupten, ich bin trocken geblieben", so Cyrus. Den Alkohol habe sie inzwischen wieder aufgegeben und sie sei nun seit zwei Wochen wieder nüchtern. "Ich habe diesen Ausrutscher akzeptiert und bin nicht auch mich selbst wütend geworden", erzählte die Sängerin. 

Sie sei stolz auf sich, dass sie seitdem keinen Tropfen Alkohol zu sich genommen habe. "Ich bin sehr diszipliniert. Wenn ich mich entscheide, dass ich etwas nicht mehr tun will, dann höre ich auch auf", erklärte Cyrus. 

Der Rückfall sei für sie besonders hart gewesen, weil sie "kein Mensch der Mäßigung" sei. "Ich habe kein Problem mit dem Trinken. Ich habe ein Problem mit Entscheidungen, die ich treffe, wenn ich das Maß übersteige", sagte Miley Cyrus. Im Gespräch erinnerte Cyrus daran, dass sehr viele KünstlerInnen mit 27 Jahren verstorben seien. "Wir haben so viele Idole mit 27 verloren. Dieses Jahr war für mich besonders, weil ich mich selbst schützen wollte", so die Sängerin.  

Am Freitag erscheint Cyrus' neues Album "Plastic Hearts", auf dem Duette mit Dua Lipa, Billy Idol und Joan Jett zu hören sein werden.