APA - Austria Presse Agentur

Mit dem Finger in die Wunde: Jan Böhmermann wird 41

Er ist Entertainer, Satiriker, Autor, Podcaster und vieles mehr. Noch dazu ist er kontroverser als kaum ein Zweiter in Deutschland. Von seinem Privatleben ist praktisch nichts bekannt, was ihn kaum angreifbar macht. Seine Berufung ist es, den Finger tief in die Wunde zu legen und Kritik an der alltäglichen deutschen Medienlandschaft zu üben. Am Mittwoch wird Jan Böhmermann 41 Jahre alt.

1981 wurde Böhmermann als Sohn eines Polizisten in Bremen geboren und wuchs im Umland der Stadt auf. Seine journalistische Karriere startete er 1997 bei der Bremer Tageszeitung "Die Norddeutsche". Zwei Jahre später heuerte er als Moderator bei "Radio Bremen" an. Er probierte sich aus, eignete sich seinen Stil an und nutzte die Plattform, um sein komödiantisches Talent zu entfalten. Es folgten Engagements beim WDR, hr3, RTL und 1 Live. 2009 wurde er Mitglied des Ensembles von Entertainer Harald Schmidt, der bis heute ein Idol Böhmermanns ist.

Mit dem "Neo Magazin Royale", welches ab 2013 auf ZDFneo ausgestrahlt wurde, steigerte sich seine Bekanntheit. Seine Show wurde durch zahlreiche Gäste bereichert und das Konzept der Sendung sah vor, mit kontroversen Aktionen für Aufsehen zu sorgen.

Beispielsweise durch Böhmermanns Kritik an der Popmusikindustrie. Er warf den deutschen Mainstreamkünstlern vor, austauschbare Musik mit beliebigen Texten zu verbreiten, die voller Product Placement und lediglich Massenware seien. Mit Hilfe von Affen aus dem Gelsenkirchener Zoo, die zufällig Sätze aus Werbeslogans und Tweets von Youtube-Stars wählen sollten, erschuf er den Song "Menschen Leben Tanzen Welt", der direkt Spitzenplatzierungen in iTunes – und Amazon-Charts erlangte.

Ab November 2020 hatte es die Show ins ZDF-Hauptprogramm geschafft. Seitdem hat das "ZDF Magazin Royale" einen investigativ-journalistischen Schwerpunkt.

Im Frühjahr 2016 ging nach Meinung vieler aber auch Böhmermann zu weit. In seiner Sendung stellt er ein satirisches Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Erdogan vor. Die Situation entwickelte sich zur Staatsaffäre. Böhmermann distanzierte sich vom Inhalt und betonte lediglich die Grenzen der Satire austesten zu wollen. Die Folge der Affäre war die Abschaffung des Paragraf 103 StGB - Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten.

2011 begann Böhmermann mit dem Entertainer Klaas Heufer-Umlauf die Show "Zwei alte Hasen erzählen von früher", womit sie durch Deutschland tourten. Auf Radio Eins startete 2012 die Sendung "Sanft & Sorgfältig" mit Musiker Olli Schulz. Seit 2016 wird die Sendung in Form des Podcasts "Fest & Flauschig" exklusiv auf dem Audio-Streaming-Dienst Spotify ausgestrahlt und erreicht europaweit riesige Quoten. Gemeinsam mit anderen Prominenten ruft er regelmäßig zu Spenden auf. Für die Seenotrettung sammelte er bereits über 200.000 Euro.