Twitter/screenshot/Geeky Sex Toys

Mit diesem Koala-Dildo könnt ihr die Opfer der australischen Buschbrände unterstützen

Der Sexspielzeug-Hersteller Geeky Sex Toys hat ein Sexspielzeug kreiert, um Menschen und Tieren in Australien zu helfen.

Die Brände in Australien vernichteten bisher eine Fläche von mehr als 800.000 Hektar – was etwa der Fläche Österreichs entspricht. Die Zahl der Toten stieg auf 24 – hunderte Millionen Tiere wurden nach Schätzungen getötet. Prominente wie Chris Hemsworth, Elton John und Leonardo DiCaprio spendeten Millionen an Australien, aber auch Lokale Unternehmen leisten ihren Beitrag.

Das Unternehmen Geeky Sex Toys wählte eine ungewöhnliche Methode, um Spenden für die Opfer der Buschbrände zu sammeln. Sie stellten den Down-Under-Donation-Dildo her, der mit einem kleinen Koala versehen wurde, um an die Notlage der Tiere zu erinnern. Nach Angaben des Unternehmens sollen die gesamten Einnahmen aus dem Verkauf der Dildos für wohltätige Zwecke verwendet werden.

Für dich ausgesucht

Nachdem der Hersteller den Down-Under-Donation-Dildo auf Twitter ankündigte, ging der Beitrag prompt viral. Mittlerweile wurde der Tweet über 18.000 Mal gelikt und über 8500 Mal geteilt. "Verleiht 'Down Under' eine neue Bedeutung", schreibt eine Userin. "Wenn mich meine Enkel fragen, wie ich dazu beigetragen habe, die Brände in Australien zu stoppen, werde ich ihnen das zeigen", kommentierte eine andere. "Ich liebe es … und doch denke ich, dass ich einfach zu traurig wäre, um es zu benutzen", kommentierte eine weitere Nutzerin.

Während einige UserInnen von der Idee begeistert sind, kritisieren andere wiederum die Herstellung des Sexspielzeugs. "Die einzigen, die garantiert verhindern, dass der australische Kontinent völlig niederbrennt, sind sicherlich Twitter-Hipster, die sich jeweils ein Pfund Plastik nach Hause liefern lassen", schreibt ein User.

Laut Angaben des Herstellers bestehe das Sexspielzeug aber nicht aus Plastik, sondern aus Platin-Silikon. Laut "Metro" soll Geeky Sex Toys in den ersten vier Tagen über 9300 Euro mit dem Down-Under-Donation-Dildo eingenommen haben.