TikTok/screenshot/primamuslima/rinnakrs/beyzoshh18

Mit diesen TikTok-Videos machen MuslimInnen den Ramadan greifbar

Unter dem Hashtag #meinramadan finden sich zahlreiche Videos, die auf humorvolle Art und Weise über den Fastenmonat aufklären.

Der muslimische Fastenmonat Ramadan, der bereits letzte Woche begonnen hat, scheint im Mainstream der sozialen Medien angekommen zu sein. Das beweisen unter anderem zahlreiche Beiträge auf TikTok. Unter dem Hashtag #meinramadan posten MuslimInnen und Nicht-MuslimInnen derzeit Kurzvideos und tragen dazu bei, über das islamische Ritual aufzuklären und Vorurteile abzubauen. Userin Primamuslima klärt beispielsweise innerhalb von 60 Sekunden über den Ramadan auf.

Für dich ausgesucht

In einem anderen Clip trinkt Userin rinnakrs vor ihren FreundInnen, die nicht wissen, dass sie gerade ihre Periode hat und somit nicht fasten muss. Sie machen sie mit einem Lied darauf aufmerksam, dass es "haram" (verboten) ist, tagsüber Wasser zu trinken. Auf lustige Art und Weise klärt die Userin so über die Ausnahmeregelung für Frauen auf.

Die Videos zeugen aber auch davon, dass Menschen das Fasten, das durchschnittlich 17 Stunden am Tag dauert, mit Humor nehmen. In einem Clip ist eine Hijabi zu sehen, die einen Tag vor Ramadan unbeschwert tanzt und am ersten Tag dann den Koran liest. Die Userin nimmt damit MuslimInnen aufs Korn, die vor dem Ramadan noch feiern, bevor sie dann im Fastenmonat auf den "Frömmigkeits"-Modus umstellen.

Auch international trendet derzeit das Hashtag #ramadan, unter dem MuslimInnen weltweit Videos mit unterschiedlichen Botschaften teilen. TikTok-User shxgs_ führt etwa die Panik vor, wenn man eine Minute vor Morgendämmerung (der Zeitpunkt, wenn man mit dem Essen aufhören sollte) erst zum Frühstück aufsteht. Der Clip ist unterlegt mit dem Lied "Flight with the Bumble Bee", das die Hektik noch mehr aufheizt.