"Mord im Auftrag Gottes" bei Disney+

Miniserie mit Andrew Garfield wird fortgesetzt
Die scheinbar nicht enden wollende Parade von TV-Dramen, die von wahren Verbrechen handeln, wird mit "Mord im Auftrag Gottes" fortgesetzt, einer Miniserie mit Andrew Garfield, die zeigt, wie eine Mischung aus großartigen Schauspielern, sorgfältigem Geschichtenerzählen und potenter Regie zu einem beeindruckenden Erlebnis führen kann, auch wenn wir glauben, schon alles gesehen zu haben. Seit heute, Mittwoch, abrufbar auf Disney +.

Wie Jon Krakauers journalistischer True-Crime-Bestseller "Mord im Auftrag Gottes" (im Original "Under the Banner of Heaven"), auf dem die Serie basiert, verbindet der Siebenteiler zwei Geschichten, die mehr als ein Jahrhundert voneinander entfernt liegen. Eine zeichnet die Tragödie von Brenda Lafferty (Daisy Edgar-Jones) nach, einer Frau, die in eine prominente Mormonenfamilie aus Utah eingeheiratet hatte und die 1984 zusammen mit ihrer 15 Monate alten Tochter von religiösen Fanatikern ermordet wurde. Die andere Geschichte reicht bis zum Kirchengründer Joseph Smith in die 1820er Jahre zurück.

Für die Miniserie hat der Schöpfer Dustin Lance Black (der einen Drehbuchoscar für "Milk" gewann), der selbst einst Mormone war, eine dritte Geschichte erfunden. Es ist die von Detective Jeb Pyre (Andrew Garfield), einem liebevollen, mormonischen Familienvater, der den Fall in den 1980er Jahren untersucht und aufgrund dessen in eine Glaubenskrise schlittert. Ein hartgesottener Beamter namens Bill Taba (Gil Birmingham) vom indigenen Stamm der Paiute wird ihm zugeteilt, eine Art griechischer Chor, während Regisseur David Mackenzie ("Hell or High Water") eine unglaubliche Spannung in Szenen bringt, die zunächst größtenteils auf polizeilichen Vernehmungen aufgebaut sind.

Der erste Verdächtige, der auf frischer Tat ertappt worden zu sein scheint, ist Brendas Ehemann Allen (Billy Howle), aber der Verdacht erstreckt sich bald auf die gesamte Familie Lafferty (u.a. gespielt von Sam Worthington, Wyatt Russell und Rory Culkin), die in der Gemeinde so verehrt wird, dass sie "die Kennedys von Utah" genannt werden. Und wie es so oft in diesem Genre der Fall ist, wird dieser Mord eine kleine Stadt in Amerika verwüsten, in der Verbrechen so gut wie nie vorkommen.

Aber was diese Serie von den Dutzenden anderer Mordserien unterscheidet, die heutzutage im Fernsehen zu sehen sind, ist, dass sie sich ebenso mit Glaubensfragen befasst wie mit der Suche nach der Antwort auf einen Krimi. Das Whodunit ist zweitrangig gegenüber der Art und Weise, wie die Serie die Vergangenheit und die beiden Detectives nutzt, um relevante und beunruhigende Fragen über den Aufstieg eines "von Gott gewollten" Fundamentalismus in einer modernen Welt zu stellen, in der Frauen ihren Vätern, Priestern und Ehemännern unterworfen und für die Sünde des Ungehorsams "blutgesühnt" werden müssen, weil sie Dinge wie Polygamie, Steuerhinterziehung und ihren "Platz" in der Welt als Frauen in Frage stellen.

Die Veröffentlichung von Krakauers Buch im Jahr 2003 und das Erscheinen der Serie in diesem Jahr hat viele Mormonen in Amerika verärgert. Die Serie sei dämonisierend und reißerisch. Aber Dustin Lance Black, der ein Mitglied der Mormonenkirche war und die Religion inzwischen verlassen hat, bringt eine wertvolle Perspektive in die Geschichte ein, an der er zehn Jahre gearbeitet hat.

Es kann manchmal ein Fehler sein, eine Figur zu erfinden, die als eine Art Leitfaden für die Zuschauer fungiert, aber Andrew Garfield ist aus der Serie nicht wegzudenken. Frisch nach seiner zweiten Oscarnominierung für seine Rolle in "Tick, Tick ... Boom!" liefert der Schauspieler wieder einmal eine zutiefst bewegende Performance ab, während sein Schauspielkollege Gil Birmingham einen schönen, ironischen Sinn für Humor in seine Figur bringt. Das ständige Hin und Her zwischen dem Moralisten und dem Skeptiker bildet die Hauptschlagader dieser Serie, aber nie auf Kosten des Opfers. Daisy Edgar-Jones ("Der Gesang der Flusskrebse") ist eine beseelte, junge Schauspielerin, und was am Ende bleibt, ist das Bild einer beeindruckenden Frau, die Courage bewies.

(S E R V I C E - www.disneyplus.com)

Kommentare