BeastKitchen / YouTube

Rapper Nimo erzählt auf YouTube: "Ich bin Autist"

Auf YouTube erzählte der Deutschrapper, dass er Autist ist. Das erfuhr er jedoch nur durch Zufall.

In der Kochsendung "BeastKitchen" von YouTuber Sharo45 sprach der deutsche Rapper Nimo ganz offen über seine schwere Jugend, Drogenabhängigkeit und die Erkenntnis, dass er Autist ist. 

Der 25-jährige Rapper mit iranischen Wurzeln wurde in Deutschland geboren und ist in dem Land aufgewachsen. Der Musiker enthüllte, dass er im Kinderheim und sogar mit 17 Jahren im Gefängnis war. Weil er sich um seinen Realschulabschluss bemühte, wurde er vorzeitig entlassen. 

Nimo arbeitete nach dem Gefängnisaufenthalt an seiner Rap-Karriere und kam mit Drogen in Kontakt. Seine langjährige Abhängigkeit belastete ihn, doch seine jetzige Frau konnte ihm helfen, von Kokain, Marihuana und Alkohol wegzukommen. "Ich war ein kleiner, verantwortungsloser Junkie", sagte Nimo.

Für dich ausgesucht

Nimo erfährt durch Zufall, dass er Autist ist 

Im YouTube-Video erzählte er weiter, dass er den Producer Pvlace kennengelernt hat. Das Treffen fand in einer Lebensphase statt, in der es Nimo nicht wirklich gut ging, doch Pvlace konnte ihm besonders in Bezug auf seine Persönlichkeit "die Augen öffnen": "Nach dieser Begegnung hab ich zum ersten Mal verstanden, warum ich bin, wie ich bin", sagte der Musiker. "Ich bin Autist."

Durch den Producer hatte sich Nimo das erste Mal verstanden gefühlt, weil er vor allem seine Gedanken und Gefühle lesen konnte. Denn Pvlace sei ebenfalls Autist – er bekam als Kind die Diagnose. Laut Nimo hätten AutistInnen eine Art "Connection" – durch das Gespräch mit dem Musikkollegen wurde ihm endlich bewusst, warum er sich immer so missverstanden fühlte. 

Für dich ausgesucht

Der 25-Jährige betonte, dass die Mehrheit der Menschen glaubt, dass AutistInnen sehr "in sich gekehrt sind". Doch dem Rapper wurde schnell klar, dass das "Spektrum" riesig ist und es viele verschiedene Ausprägungen von Autismus gibt.

Der Rapper erklärte, dass er keine Gefühle zeigen kann, die Emotionen jedoch innerlich viel stärker spürt als alle anderen Menschen. "Seit ich das weiß, seh ich die Welt anders", sagte Nimo. 

Für dich ausgesucht

Was ist Autismus? 

Wie "NetDoktor" erklärt, handelt es sich bei Autismus um einen Sammelbegriff für verschiedene "tiefgreifende Entwicklungsstörungen". Autistische Menschen haben meist Probleme damit, mit sozialen Kontakten zu interagieren, oder haben Schwierigkeiten mit der Kommunikation und Sprache. 

Viele Betroffene zeigen "wiederholte, stereotype Verhaltensweisen und Interessen." Die Art und Ausprägung der Autismus-Symptome sind bei allen PatientInnen individuell. Autismus kann unter anderem durch genetische Ursachen, eine gestörte Hirnentwicklung oder einen gestörten Hirnstoffwechsel entstehen. 

Wer unter einer Drogen- oder Alkoholsucht leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken.

Angebote und Beratungsstellen zu Abhängigkeit und Sucht findest du auch hier