APA - Austria Presse Agentur

Oprah Winfrey tritt falschen Gerüchten entgegen

US-Starmoderatorin Oprah Winfrey (66) hat sich gegen Gerüchte zu Wort gemeldet, wonach sie überfallen oder verhaftet worden sein soll.

"Habe gerade einen Anruf erhalten, dass mein Name gerade im Trend liegt. Und für schreckliche Fake News benutzt wird. Sie sind nicht wahr. Ich bin weder überfallen noch verhaftet worden", schrieb Winfrey in der Nacht auf Dienstag auf Twitter.

Sie schütze sich nur und halte Distanz zum Rest der Welt, meinte Winfrey, die auch als Schauspielerin ("Die Farbe Lila") arbeitete. Sie ist eine der berühmtesten Talkshow-Moderatorinnen der USA ("The Oprah Winfrey Show", 1986-2011). Laut Magazin "Forbes" war sie die erste Milliardärin afroamerikanischer Herkunft.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!