Lion Life / YouTube

Krebs im Endstadium: So geht es YouTuber Philipp Mickenbecker

In einem Video spricht YouTube-Star Philipp Mickenbecker über seine Krebserkrankung und zeigt erstmals Bilder von seinem Tumor.

TRIGGERWARNUNG: In diesem Beitrag wird detailliert über Krebs und Tumore geschrieben sowie in einem Video gezeigt. Falls du oder eine Person in deinem Umfeld von einer Krebserkrankung betroffen bist/ist, dann wende dich an ExpertInnen oder rufe die kostenlose KrebsHotline unter der Nummer 0800 699 900 an (Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 Uhr erreichbar).

2020 erfuhr der YouTuber Philip Mickenbecker, dass er zum dritten Mal an Krebs erkrankt ist. Damals gaben ihm seine ÄrztInnen eine Überlebenschance von zwei Wochen bis zwei Monaten. Doch Philipp ist weiterhin am Leben und kämpft gegen seinen Lymphdrüsenkrebs im Endstadium. Gegenüber der "Bild Zeitung" erklärte der 23-Jährige nun, dass es mittlerweile keine Behandlungsmethoden mehr für ihn gibt. In einem aktuellen Video zeigt er, wie der Tumor auf seiner Brust wächst und sich immer weiter ausbreitet.

Für dich ausgesucht

Philipp hat keine Angst vor dem Tod 

Es sind Bilder, die man nicht so schnell wieder vergessen kann. Der deutsche YouTuber Philipp Mickenbecker zeigt in einem YouTube-Video, wie der Tumor ein Loch in seine Brust "frisst". Der Content Creator aus der Nähe von Darmstadt wurde vor allem durch den YouTube-Kanal "The Real Life Guys" mit seinem Zwillingsbruder Johannes bekannt. Das Duo zeigt in den Videos verschiedene Experimente, die sie mit ihren FreundInnen durchführen.

Philipp kämpft seit Jahren gegen seine Krebserkrankung und weiß, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt. In einem Video spricht er darüber, dass ihn die "ÄrztInnen aufgegeben haben". Ob er seinen 24. Geburtstag Ende Juni erleben wird, haben ihm die ExpertInnen nicht offenbart.

Mickenbecker beschreibt, dass "seine Haut immer weiter abstirbt": "Das sieht richtig schlimm aus, eitert richtig stark und stinkt ehrlich gesagt auch ziemlich", so der 23-Jährige. Zwar würde er die Wunde regelmäßig waschen, doch über Nacht sammle sich wieder Eiter an. "Wenn ich das im Spiegel sehe, merke ich auch, dass ich es gar nicht aushalte, es anzusehen.“ Philipp erklärt, dass er seinen Tumor als eine "Uhr, die abläuft" sieht – denn der Tumor wächst weiter, und "irgendwann wird da kein Platz mehr sein". 

Der YouTuber erzählt weiter, dass es ihm zwar körperlich gut gehe und er das als "krasses Wunder" ansehe, er dennoch unter unter Atemnot und nächtlichem Schwitzen leide. Philipp lächelt weiterhin in die Kamera und dokumentiert seine Erkrankung. Er will seinen FollowerInnen Mut machen und betont, dass er keine Angst vor dem Tod hat. Trotzdem habe er auch schlechte Tage, die ihn verzweifeln lassen und traurig machen. 

Für dich ausgesucht

Religion gibt ihm Halt

Wie die "Bild Zeitung" weiter berichtet, gibt ihm der Glaube an Gott Kraft, weiterzumachen. In seiner Vergangenheit hatte er schon zweimal den Krebs bekämpft, bei der zweiten Erkrankung lehnte er eine Behandlung mit einer Chemotherapie ab und wurde wie durch ein Wunder wieder gesund. Doch als Philipp erneut Schmerzen in der Brust spürte, wurde ihm klar, dass er dieses Mal möglicherweise nicht mehr so viel Glück hat – obwohl er auch beim dritten Mal die Lebenserwartungen der ÄrztInnen übertrifft.

Philipp Mickenbecker ist sich sicher, er stirbt nicht dann, wenn die MedizinerInnen es ihm diagnostizieren, sondern "wenn Gott es will". 2020 veröffentlichte der YouTuber sein Buch "Meine Real Life Story: und die Sache mit Gott", in dem er über seine Krebserfahrung schreibt. 

Hier kannst du dir das Video ansehen, in dem Philipp über seine Erkrankung spricht und erstmals Bilder von seinem Tumor zeigt: