APA/Universal

Ist Prinz Charles ein direkter Nachfahre von Graf Dracula?

Das Internet ist auf frühere Aussagen des Prinzen gestoßen, laut denen er ein Nachfahre des echten Graf Dracula sein soll.

Seit dem großen Enthüllungsinterview von Meghan und Harry, das weltweit für Schlagzeilen sorgte, steht das britische Königshaus mehr denn je im Fokus der Öffentlichkeit. Auch auf Social Media wird diesbezüglich fleißig recherchiert: UserInnen posten immer wieder vermeintlich neue Erkenntnisse über die Royals und bekunden ihr neugewonnenes Interesse an der Familie.

Vor allem eine Information sorgt dabei für Aufregung: Prinz Charles, der zukünftige König von England, soll ein direkter Nachfahre von Graf Dracula sein.

Für dich ausgesucht

"Transsilvanien ist in meinem Blut"

Als Quelle dafür dient ein Zitat des Prinzen höchstpersönlich. 2011 sagte Prinz Charles in einem Interview mit "The Telegraph": "Transsilvanien ist in meinen Blut. Die Ahnenforschung zeigt, dass ich von Vlad, dem Pfähler abstamme." Damit meint Charles den Fürsten Vlad III., der im 15. Jahrhundert im heutigen Rumänien herrschte und den Beinamen "Drăculea" trug.

Wegen seiner angeblichen Gräueltaten – unter anderem heißt es, er habe seine Opfer auf Pfähle aufgespießt und anschließend ihr Blut getrunken – wurde oftmals vermutet, Vlad III. habe Autor Bram Stoker zu seinem Roman "Dracula" inspiriert. Die darin auftauchende Hauptfigur Graf Dracula gilt heute als wohl bekanntester Vampir der Literatur- und Filmgeschichte.

Demnach wäre Prinz Charles also ein direkter Nachfahre des echten Graf Dracula. Laut "Express" warb die rumänische Tourismusbehörde bereits mit der Verbindung zum britischen Thronfolger: Charles sei ein Urenkel 16. Grades von Vlad III., heißt es auf deren Website. 

Und obwohl diese Information eigentlich keine Neuigkeit mehr ist, zeigt sich das Internet schockiert über die Verwandtschaft der britischen Royals und einem vermeintlichen Vampir-Fürsten.