ProSieben/Florida TV/Anna Thut

Simonetti wurde bei Lady-Gaga-Konzert von Fans begrapscht

Riccardo Simonetti wurde von Fans "unsittlich berührt", während er ein Foto mit ihnen machte.

Am Sonntag, den 17. Juli besuchte der deutsche Entertainer Riccardo Simonetti das Lady-Gaga-Konzert in Düsseldorf. Dort waren nicht nur Fans der Sängerin, sondern auch von ihm und baten ihn um ein Foto. Normalerweise bereitet der Moderator seinen Fans gerne eine Freude, indem er ihren Wunsch auf ein Foto mit ihm erfüllt, betonte er in seiner Instagram-Story, wie "VIP" zitiert. Bei dem Konzertbesuch hat Simonetti aber gleich mehrere negative Erfahrungen machen müssen, wie er erzählt.

Für dich ausgesucht

Riccardo Simonetti von Fans begrapscht

Nach eigener Aussage nimmt sich Riccardo Simonetti gerne die Zeit, um für und mit seinen Fans für ein Foto zu posieren, solange er dabei mit Respekt behandelt wird. Doch das war beim Konzert in Düsseldorf leider nicht immer der Fall. So wurde er von einem Verehrer als Begrüßung beleidigt und dann sollte er noch für ein Foto posieren. Eine andere Person hielt es für lustig ihm seinen Hut abzunehmen und ihm durch die Haare zu wuscheln.

Doch es kommt noch schlimmer, denn bei einem Foto wurde er von einem Fan begrapscht. Der LGBTQIA-Aktivist beschreibt die Situation so: "Leute haben dann einfach, während sie mit mir ein Bild machen, mich unsittlich berührt, also an Stellen berührt, wo man wirklich niemanden berühren sollte, wenn man das nicht vorher fragt." 

Trotz des sexuellen Übergriffs hatte Riccardo Simonetti sichtlich Spaß auf dem Konzert von Lady Gaga: 

Für dich ausgesucht

Umgang mit Prominenten

Wenn man Erfahrungsberichte wie die von Simonetti hört, muss man sich fragen, was für ein Ansehen Prominente in unserer Gesellschaft haben. Wo ist der Respekt hin?

Simonetti ist obendrein kein Einzelfall, wo die Privatsphäre verletzt wird: Ob es nun Fans sind, die einen Schritt zu weit gehen, Paparazzi, die Promis auf Schritt und Tritt verfolgen oder (vermeintliche) Fans, die zu Stalkern werden –  erst vor wenigen Wochen brach beispielsweise ein Stalker bei Popstar Ariana Grande ein.

Für dich ausgesucht

Es scheint so, als ob berühmte Personen stellenweise nur noch als Objekte oder Trophäen angesehen werden, mit denen man Fotos schießen kann, sie aber nicht als Menschen sieht, die auch Privatsphäre und Respekt verdient haben. 

Wer Erfahrungen mit Gewalt oder sexuellen Übergriffen erlebt oder in der Vergangenheit erlebt hat, kann sich kostenlos und anonym an die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800/222-555, www.frauenhelpline.at, an die Onlineberatung für Mädchen und Frauen im HelpChat, www.haltdergewalt.at, an die Frauenhelpline für gehörlose Frauen, www.oegsbarrierefrei.at/bmf/hilfseinrichtungen/ oder an die Männerberatungsstelle unter 0720 / 70 44 00, https://www.maennerinfo.at wenden.