Gelbe Opulenz mit Schleppe: Sängerin Rihanna kam in Guo Pei und Cartier und sorgte für einen spektakulären Auftritt.

REUTERS/LUCAS JACKSON

Rihanna hatte Angst, ihr legendäres Pizza-Kleid sei "zu viel"

In einem neuen Interview enthüllt Rihanna, dass sie auf der Met Gala 2015 anfangs vor Scham nicht aus dem Auto steigen wollte.

Es ist neben Lady Gagas Fleischkleid wahrscheinlich eines der legendärsten Popstar-Outfits der letzten zehn Jahre: Auf der Met Gala 2015 schritt Rihanna in einem opulenten, kanariengelben Mantel-Kleid über den roten Teppich – und schrieb damit nicht nur Mode-, sondern auch Meme-Geschichte.

Für dich ausgesucht

Dabei hätten wir den Look um ein Haar gar nicht zu sehen bekommen, wie Rihanna jetzt verrät. Im Video-Interview mit "Access Hollywood" erinnert sie sich an die besagte Met Gala – und daran, wie sie befürchtete, overdressed zu sein. "Ich hatte solche Angst, aus dem Auto zu steigen. Wir sind am roten Teppich vorbeigefahren und alles was ich sah, waren gewöhnliche Abendkleider. Ich dachte nur: 'Oh, mein Gott. Ich bin ein Clown. Die Leute werden mich auslachen. Es ist zu viel.'"

Nachdem sie dreimal um den Block gefahren waren, habe sie schließlich all ihren Mut zusammengenommen, und sei ausgestiegen – der Rest ist Geschichte. Am nächsten Tag wurde das Internet von zahlreichen Memes geflutet, die die pompöse Schleppe des grellen Outfits als Pizzaboden oder Omelett interpretierten. "Ich bereue es nicht", lacht Rihanna.

Das Thema der Met Gala 2015 lautete "China: Through the Looking Glass". Immer wieder werden prominenten BesucherInnen des Events dafür kritisiert, das Motto nicht ernstzunehmen und stattdessen in stinknormaler Abendkleidung aufzukreuzen. Rihanna gehört zum Glück nicht dazu.