APA - Austria Presse Agentur

Seth Rogen: Wollte ihn Tom Cruise für Scientology anwerben?

Seth Rogen erzählt, dass Schauspieler Tom Cruise ihn für Scientology anwerben wollte. So crazy war ihr Zusammentreffen.

Tom Cruise und seine Begeisterung für Scientology sind ein Thema, das im Lauf der Jahre eine unendliche Fülle an boshaften, wütenden oder witzigen Bemerkungen hervorgerufen hat.

Nun ist ein Video aufgetaucht, in dem Seth Rogen bereits 2021 als Gast von "The Howard Stern Show" über einen bizarren Besuch bei Cruise berichtet.

Zunächst outet sich Rogen zwar als großer Cruise-Fan, der sich keinen Film mit dem Star entgehen lässt, aber als er dann Cruise in dessen Anwesen gegenübergestanden sei, habe dieser gemeint, er würde ihn gerne über Scientology aufklären. Wenn er nur 20 Minuten lang über die Hintergründe dieser religiösen Bewegung reden könne, würde Rogen auf ganz besondere Art reagieren.

Doch seht euch das Video selber an:

Für dich ausgesucht

Judd Apatow rettete die Situation

Bei diesem Treffen sei auch Judd Apatow dabei gewesen und Cruise habe wirklich ernsthaft versucht, sie beide für Scientology zu gewinnen. Rogen kommentierte das bei Howard Stern folgendermaßen: "Wie kommen wir da wieder raus? Sind wir stark genug, so ein Angebot abzuschlagen. Ich meine, wenn sie Cruise rumgekriegt haben, welche Chance hätte ich da, zu widerstehen."

Immerhin sei er eine sehr leicht beeinflussbare Person. Aber zum Glück habe dann Apatow das Ruder herumgerissen und das Gespräch konsequent auf ein Film-Thema gelenkt. Da hat Rogen ja nochmal Glück gehabt!

Für dich ausgesucht

Cruise-Witz bei den Globes 2023

Erst kürzlich konnte sich auch Comedian Jerrod Carmichael, Host der heurigen Golden-Globes-Gala, einen Seitenhieb auf Cruise nicht verkneifen, wie man hier sehen kann:

Carmichael präsentierte drei der Preis-Statuetten und meinte: "Die habe ich gerade Backstage gefunden, wo sie von Tom Cruise zurückgegeben wurden. Vielleicht sollten wir sie gegen eine sichere Rückkehr von Shelly Miscavige eintauschen."

Damit wird einerseits auf den unsicheren Verbleib der Ehefrau des Scientology-Führers David Miscavige angespielt, da man die Frau seit 15 Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen hat. Andererseits hatte Cruise nach einer Welle der Kritik an den Globes wegen fehlender Diversität 2021 seine Preise wieder zurückgegeben, wie aus diesem Artikel hervorgeht.

Von einer Rückgabe seiner Scientology-Mitgliedschaft wird man aber nicht einmal in den kühnsten Träumen phantasieren ...